Das perfekte Wiesn-Styling

Traumdekolleté und tolle Dirndlfrisuren - so klappt der Auftritt am Oktoberfest.

Wenn es wieder heißt "O'zapft is", dann beginnt die fünfte Jahreszeit. Gemeint ist damit das Oktoberfest in München und natürlich auch die Wiesn in Wien und anderswo in Österreich. Bierbänke, Schunkelmusik, Gaudi. Da darf auch das Dirndl nicht fehlen. Das Kleidungsstück, dass wirklich jeder Frau eine super Figur zaubert, hat oft einen besonderen Blickfang: das Dekolleté. Aber die Wiesn-Zeit hält heuer noch mehr Trends für uns parat. In diesem Jahr punkten Sie nämlich auch mit hochgeschlossenen Dirndlblusen. Zu diesem Wiesn-Look passen lässige Flechtfrisuren wie ein Side Braid oder kunstvoll geflochtene Messy-Styles, die sich ganz einfach frisieren lassen.

Schick im Dirndl

Zur Wiesn gehört ein Dirndl. Und natürlich eine schöne Bluse. Die Klassiker zeigen viel Haut am Dekolleté, aber auch hier locken neue Trends, bei denen auch weniger mehr sein kann. Denn die neuen hochgeschlossenen Styles bezaubern mit subtiler Sexyness. Vor allem, wenn sie aus feiner Spitze gearbeitet sind, geben sie dem Look einen besonderen Twist. Ob schöne Borten oder ein kleiner Stehkragen, der aktuelle Trend zeigt sich in vielen Varianten und lässt genauso wie die Dauerbrenner mit Ausschnitt jede Menge Spielraum für Accessoires und Frisuren.

Flechtwerk auf der Wiesn

Egal ob in pastell, geblümt oder in knalligen Farben. So bunt die Dirndl auf der Wiesn sind, so perfekt bilden sie die Bühne für tolle Frisuren, bei denen geflochten werden darf, was das Zeug hält! Selbst Anfängerinnen schaffen mit ein paar Handgriffen aufsehenerregende Zöpfe. Das Geheimnis: Die richtige Vorbereitung. Produkte wie Ansatzspray oder Salzspray machen das Haar griffiger und sorgen für mehr Volumen. Achtung! Nach dem Haarewaschen nicht zu viel Conditioner verwenden. Das macht das Haar zu weich und rutschig für wiesntaugliche Flechtorgien. Locker geflochten sind Zöpfe übrigens die perfekte Ergänzung zu dezenten Ausschnitten! Französische Zöpfe am Haaransatz wirken jetzt besonders schön, wenn sie mit größeren Strähnen geflochten werden. Noch voluminöser wirkt der Style, wenn der Zopf etwas auseinandergezogen wird. 

Tipp: Je höher der Ausschnitt, desto mehr sind auch passende Accessoires gefragt, wie etwa ein kleines Samtband in der Farbe des Dirndls um den Hals oder eine eng anliegende Chokerkette.

Hautsache Dekolleté

Der Klassiker unter den Dirndlblusen ist großzügig ausgeschnitten und zeigt viel Haut. Egal welche Körbchengröße, gute Pflege ist hier Pflicht. Denn die Partie vom Hals bis zum Busen hat eine besonders sensible Haut. Grundsätzlich können hier die gleichen Produkte wie fürs Gesicht verwendet werden. Eine milde Reinigungslotion oder ein Waschschaum sind der erste Schritt. Ein wöchentliches sanftes (!) Peeling entfernt abgestorbene Hautschüppchen, regt die Durchblutung an und macht die Haut streichelweich. Danach ist der optimale Zeitpunkt für eine nährende feuchtigkeitsspendende Maske gekommen. Vergessen Sie dabei nicht die hintere Halspartie! Für die tägliche Pflege gilt: Schmieren was das Zeug hält und Cremes immer von der Brust in Richtung Hals einmassieren! Und auf keinen Fall den Sonnenschutz vergessen!

Tipp: Betonen Sie Ihren Ausschnitt mit Schimmerpuder! Am schönsten wirken die Glanzpartikel, wenn sie entlang des Schlüsselbeins und der oberen Rundungen des Busens aufgetragen werden. Letzteres lässt das Dekolleté sogar voller wirken!

Bauch rein, Brust raus!

Ob hochgeschlossen oder tief dekolletiert. Wie immer im Leben kommt es auch im Dirndl auf die richtige Haltung an. Und die kann trainiert werden. Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit mehrmals täglich auf ihre Haltung. Rücken strecken und Schultern zurück. Spezielle Übungen helfen zusätzlich, um unsere Brust besser zu stützen und in Form zu bringen. Wasserratten gehen zum Brustschwimmen. Aber auch das Trockentraining ist nicht weniger effektiv. Dabei werden die Handflächen auf Schulterhöhe zehn Sekunden zusammengedrückt und wieder lockergelassen. Zur echten Herausforderung wird für viele die richtige Schlafposition. Zu viele Kopfpölster können nämlich nicht nur Nackenverspannungen auslösen, sie haben auch keinen positiven Effekt auf unseren Ausschnitt. Seitenschläferinnen beanspruchen das Dekolleté zusätzlich. Diese Lage kann zu sogenannten  Seitenschläferfalten führen, die sich erst langsam wieder entknittern. Optimal ist die Nachtruhe am Rücken.

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.