6 Tipps für Kind und Katze

Freunde fürs Leben

Für einen sicheren Umgang von Kind und Katze gibt es einiges zu beachten. Diese Tipps sollte man berücksichtigen, um unerwünschte Pfotenhiebe zu vermeiden.​​​​​​​

Sanfte Berührungen

Da die Motorik von Kleinkindern noch nicht so gut ausgeprägt ist, tendieren sie dazu, Haustiere viel zu fest anzupacken. Eltern sollten den Kindern unbedingt zeigen, wie sie das Kätzchen liebevoll streicheln. Am besten funktioniert der Erstkontakt zwischen Kind und Katze, indem man dem Kleinen z. B. eine Katzenangel oder ein Spielzeug mit Katzenminze gibt, um das Tier auf sich aufmerksam zu machen.

Gemäßigte Lautstärke

Lautes Schreien oder Weinen irritiert empfindliche Katzenohren und kann eine beängstigende Wirkung haben. Versuchen Sie deshalb die Spielstunde dann einzuplanen, wenn Ihr Kind gerade gegessen hat und gut ausgeschlafen ist.

Rückzugsort

Katzen haben ihren eigenen Kopf und brauchen ihre Rückzugsorte, an denen sie ungestört sein können. Versuchen Sie das Ihrem Kind früh genug beizubringen, und achten Sie darauf, dass es diese Tatsache akzeptiert. Arbeiten Sie mit einem Belohnungssystem. Wenn Ihr Kind diese Regel befolgt, darf es das Kätzchen z. B. mit einem Snack füttern oder ein neues Spielzeug für das Haustier aussuchen.

Tabuzonen

Kinder lieben es, am Schwanz der Katze zu ziehen oder sie an diesem festzuhalten. Das ist jedoch ausdrücklich verboten und kann böse ins Auge gehen. Nicht selten werden die Krallen ausgefahren, wenn das Kind die Katze am Schwanz packt oder den Bauch zu fest drückt. Zeigen Sie ihm die „Streichelzonen“ des Tieres, und lassen Sie es z. B. vorsichtig das Fell bürsten und den Kopf streicheln.

Jagen verboten

Kleinkinder fegen gerne durch die Wohnung, doch keine Katze mag es, gejagt zu werden. Häufig faucht sie dann und erschreckt so wiederum das Kind. Damit sich Kind und Katze von Anfang an verstehen, sollten die Kleinen diese Regel unbedingt verinnerlichen. Binden Sie das Kind in alle Tätigkeiten ein, die die Katze betreffen – wie Füttern oder das Reinigen des Katzenklos. Es kann z. B. dabei helfen, das Klo wieder mit Streu zu befüllen, oder Futter in die saubere Schüssel nachgeben.

Hände schützen

Es gibt viele gemeinsame Aktivitäten für Kind und Katze. Die Hände sind allerdings kein Spielzeug und werden vom Vierbeiner schnell als Bedrohung angesehen. Zeigen Sie Ihrem Kind andere Spielmöglichkeiten, um Kratzspuren zu vermeiden. Bälle werfen oder Angelspiele sind optimal und auch schon für die Kleinsten geeignet.

field_hide_on_home: 

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.