Themen

Beauty & Trends Baby & Kind Make-up Pflege Haare Love
Gesundheit Parfum Haushalt Tierwelt Männer DIY & Geschenke Sponsored

Gewinnspiel Produkttest

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA Soziales Engagement Presse

Themen

Beauty & Trends Baby & Kind Make-up Pflege Haare Love Gesundheit Parfum
Haushalt Tierwelt Männer DIY & Geschenke Sponsored

Gewinnspiel Produkttest

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA Soziales Engagement Presse

Tipps und Tricks für die perfekten Babyfotos

Die besten Tipps für schöne Babyfotos

Frisch gebackene Eltern würden am liebsten jeden Moment ihres Sprösslings festhalten. Babys zu fotografieren ist eine tolle Erfahrung, aber auch eine Herausforderung. Wir haben die besten Tipps für das Fotoshooting mit Kind.

Das ideale Setting

Vorbereitung ist alles, wenn es um schöne Indoor-Fotos geht. Holen Sie sich Inspiration auf Pinterest oder Instagram und sammeln Sie Themen für Ihre Fotos. Manchmal hilft es auch, sich ein kleines Mood-Board zusammenzustellen. Besorgen Sie, je nach Thema, Props wie Decken, Körbchen, Kleidung, Luftballons & Co. Bauen Sie das Setting in Ruhe auf und lassen Sie sich dabei von einem Familienmitglied helfen, das in der Zwischenzeit das Kind hütet oder Ihnen bei der Vorbereitung hilft, wenn das Kind gerade schläft.

Wählen Sie für das Babyfoto den größten und hellsten Raum im Haus. Die Umgebung soll immer hell und freundlich aussehen. Ideal ist ein lichtdurchfluteter Raum mit hellen Wänden. Notfalls einfach ein paar weiße Leintücher als Hintergrund anbringen. Fotografieren Sie nicht gegen das Licht. Die Lichtquelle oder das Fenster sollten sich hinter dem Fotografen befinden. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Kind nicht in der Zugluft liegt, oder direkter UV-Strahlung ausgesetzt ist. Tipp: Das schönste Licht gibt es sowohl am Vor- als auch am Nachmittag.

Probieren Sie unterschiedliche Objekte aus und arbeiten Sie mit einer offenen Blende für eine geringe Tiefenschärfe. Setzen Sie Ihr Kind dann nur mehr ins „Fotostudio“ und knipsen Sie drauflos. 

Kein Blitzlichtgewitter

Blitzlicht ist für Babys ein Nogo. Die Kleinen erschrecken sich vor dem grellen Licht und können in Folge sogar kamerascheu werden. Außerdem entstehen durch das Aufblitzen manchmal unerwünschte Schatten, die die Harmonie des Bildes zerstören. Damit der Hintergrund unscharf wird und nicht vom Baby ablenkt, wählen Sie eine möglichst große Blende.

„Mit süßen Babybildern hält man die schönsten Momente für die Ewigkeit fest. Mit Geduld, Fantasie und ein bisschen Fotowissen lassen sich tolle Bilder gestalten.“

Styling für kleine Stars

Wer sein Baby nackt, oder nur in ein Tuch gewickelt fotografiert, muss darauf achten, dass es dem Nachwuchs nicht zu kalt wird. Ein Heizstrahler tut hier gute Dienste. Süße Ideen für das Styling und Outfit ihres Kindes finden Sie z.B auf Pinterest. Oft sind es nur Kleinigkeiten wie eine große Haarschleife, oder ein Blumenkranz, die einem Portrait eine ganz besondere Note geben. Als Unterlage eignet sich eine Decke in hellen neutralen Farben. 

Hochstimmung

Die besten Babyfotos entstehen, wenn Ihr Kind satt und ausgeschlafen ist. Dann ist es fröhlich und geduldig und Sie können sich über viele lachende Aufnahmen freuen. Gute Stimmung erzeugt man bei der Babyfotografie auch, indem man auf sein Kind eingeht, mit ihm lacht und sich mit ihm freut. Für ein gelungenes Babyshooting braucht man Zeit. Nehmen Sie ihr Kind zwischendurch auf den Arm, beruhigen, streicheln und liebkosen Sie es. Nur ein Baby das sich wohlfühlt, ist entspannt und lässt es zu, wirklich schön fotografiert zu werden.

Ganz nah dran

Gehen Sie mit der Kamera oder dem Fotohandy ruhig näher an ihr Fotomodel heran, oder benutzen Sie ein Zoomobjektiv, um Details, wie z.B. Babys kleinen Finger und Zehen zu fotografieren. Auch schön sind Größenrelationen, z. B. der Finger eines Erwachsenen, der von Babys Hand umschlungen wird. Apropos winzig: Der beste Zeitraum für Newborn-Shootings ist die Zeit zwischen der zweiten und vierten Lebenswoche. Babys in diesem Alter nehmen ihre Umgebung noch nicht so genau wahr und lassen sich noch nicht so leicht ablenken und schlafen meist tief und fest. 

Neuer Blickwinkel

Babyfotos müssen nicht immer frontal aufgenommen werden. Probieren Sie verschiedene Blickwinkel aus. Bewegen Sie sich um ihr Kind herum und erfassen sie ein mögliches Motiv aus unterschiedlichen Perspektiven. Verringern und vergrößern Sie dabei die Distanz, um zu sehen, wie sich das auf die Bildkomposition auswirkt. Knien Sie sich zwischendurch mal hin, oder legen Sie sich auf dem Bauch, auch das verändert den Blickwinkel. Begeben Sie sich mit dem Kind auch mal auf Augenhöhe und fotografieren Sie zum Beispiel aus der Bauchlage oder Hocke für einen Perspektivenwechsel. So entstehen einzigartige Fotoaufnahmen.

Nehmen Sie ihr Kind zwischendurch auf den Arm, beruhigen, streicheln und liebkosen Sie es. Nur ein Baby das sich wohlfühlt, ist entspannt und lässt es zu, wirklich schön fotografiert zu werden.

Familienfotos

Wenn Sie Aufnahmen von ihrem Partner oder einem Geschwisterchen mit dem Baby machen, achten Sie darauf, dass die Köpfe möglichst nah beieinander sind. Wenn das Baby von einem Erwachsenen auf dem Arm gehalten wird, ist das oft nicht der Fall. Zudem ist es vorteilhaft, wenn derjenige, der das Baby hält, ein einfarbiges Oberteil ohne große Logos oder Muster trägt.


Tipps für die Handyfotografie

Nutzen Sie Foto-Apps und gestalten Sie Foto-Collagen bzw. Foto-Produkte direkt am Smartphone. Nehmen Sie sich Zeit, um sich mit den Funktionen Ihrer Smartphone-Kamera besser auseinanderzusetzen, und beachten Sie beim Fotografieren stets die „normalen“ Regeln der Fotografie hinsichtlich Bildkomposition, -ausschnitt, Brennweite etc. Mit einer Handykette ist das Smartphone immer griffbereit. Das ist besonders praktisch, wenn Sie mit den Kleinen unterwegs sind und nicht erst nach dem Telefon kramen müssen. Ein Mini-Stativ oder Selfiestick sind praktische Hilfsmittel, wenn mit dem Smartphone fotografiert wird. 

Tipps für Outdoor-Fotos

Um schöne Outdoor-Fotos zu machen, ist es besonders wichtig, zur richtigen Tageszeit hinauszugehen. Am frühen Morgen bzw. im Laufe des Vormittags und am frühen Abend stehen die Chancen gut, das beste Licht zu erwischen. Verwenden Sie wenn möglich Reflektoren und achten Sie auch auf die Kleidung Ihres Kindes. Kleine Hilfsmittel wie Seifenblasen, ein Eis oder die Schaukel am Spielplatz bringen Kindergesichter sofort zum Strahlen. Planen Sie nicht zu viel für Ihren Shooting-Tag ein. Alles sollte spielerisch ablaufen. Stofftiere, Puppen und Autos sind nützliche Begleiter. Auch der Lieblingssnack sollte immer griffbereit sein. 

CEWE Baby-Webinare

Nützliche Tipps für die perfekten Babyfotos gibt es auch bei den CEWE Baby-Webinaren. Das Handy ist bekanntlich schnell gezückt, wenn das eigene Baby spielt, die ersten Gehversuche macht oder herzhaft lacht. Doch was muss bei der Smartphone-Fotografie beachtet werden, um das bestmögliche Resultat zu erzielen, und welche Gestaltungsmöglichkeiten gibt es? Diese und weitere Fragen werden bei den CEWE Baby-Webinaren beantwortet. Wer lieber mit der Kamera fotografiert, kommt bei den Kursen „Wie fotografieren Sie Babys und Kleinkinder im Freien“ und „Wie fotografieren Sie Babys und Kleinkinder zuhause“ auf seine Kosten. Hier erfahren Sie nicht nur Tipps für die richtigen Kameraeinstellungen, sondern auch zu Lichtsetzung, Hintergrund bzw. Foto-Props sowie zur Gestaltung von CEWE Fotoprodukten.

Ihr Fotokunstwerk

Vergessen Sie nicht die schönsten Fotos auszudrucken oder entwickeln zu lassen. Denn nach all der Mühe, die Sie in das Fotografieren gesteckt haben, sollen die Bilder nicht einfach auf einer Festplatte vergraben sein. Die unvergesslichen Momente müssen raus in die Welt. Auch hier können Sie richtig kreativ werden. Kombinieren Sie verschiedene Formate und Rahmen miteinander und machen Sie ihre Fotokunst zum Blickfang in ihrem Zuhause.

Kreativlösungen im BIPA Fotoshop

Im BIPA Fotoshop finden Sie eine große Auswahl an Fotobüchern in verschiedenen Formaten und Designs. Außerdem bietet der BIPA Fotoshop viele Foto-Geschenkideen: von der Grußkarte bis zum Leinwandbild, vom Puzzle bis zur Handyhülle. Auch Tassen, Textilien und Mousepads können hier mit den eigenen Baby-Bildern gestaltet werden. Das perfekte Geschenk, z.B. für Oma und Opa.