Kategorien

Baby Beauty Haushalt Tierwelt DIY Gesundheit
Über BIPA Presse Gewinnspiel Produkttest Tutorial Mädchen Männer Blogger Sponsored

Externe Seiten

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA Presse

Porenreiniger verwenden

Tipps & Tricks

Pickel, Mitesser & Co sind oft auf verstopfte Poren zurückzuführen. Mit einem Porenreiniger soll dieses Hautproblem rasch behoben werden. Das gilt es zu beachten, wenn man einen Porenreiniger verwenden möchte.

Was sind Porenreiniger?

Ein Porenreiniger funktioniert wie ein Mini-Staubsauger. Beim Aufsetzen auf die Haut wird ein Vakuum erzeugt, das überschüssigen Talg und andere Verschmutzungen sanft, aber effektiv entfernt. Porensauger sind viel sanfter zur Haut als Komedonenquetscher, bei denen eine Edelstahlschlaufe über die betroffene Hautstelle geschoben und angedrückt wird. Denn bei ihnen können Intensität und Größe des Saugaufsatzes individuell eingestellt werden. Personen, die akut unter Akne, Rosacea oder Couperose leiden, sollten keinen Porenreiniger verwenden und sich besser von einer geschulten Fachkosmetikerin behandeln lassen. 

Wie soll man sich auf die Behandlung vorbereiten?

Zuerst das Gesicht mit einem Reinigungsprodukt gründlich waschen und restliches Make-up mit einem Make-up-Entferner und Gesichtspads abnehmen. Danach für ein paar Minuten ein Gesichts-Dampfbad machen, denn der Dampf öffnet die Poren. Wenn man will, kann man zusätzlich eine Rosenwasser-Ampulle oder ein paar getrocknete Kamillenblüten ins Wasser geben. Wer kein Dampfbad machen möchte, sollte den Porenreiniger am besten gleich nach dem Duschen oder Baden verwenden.   


Wie funktioniert ein Porenreiniger?

Zuerst muss man den passenden Aufsatz wählen und die gewünschte Saugintensität einstellen. Kleinere Aufsätze eignen sich für Areale wie zum Beispiel den Bereich um die Nasenflügel, während man mit größeren Stirn oder Wangen gut bearbeiten kann. Bei der Saugintensität gilt: Je niedriger die Stufe, desto schwächer ist diese (optimal bei empfindlicher Haut), eine höhere Stufe mit entsprechend größerer Intensität eignet sich etwa für fettige Haut. Man kann das Vakuum zuerst am Handrücken testen, um auf Nummer Sicher zu gehen. Danach sollte man mit dem Sauger sanft in einer Linie über das Gesicht fahren. Tipp: Nicht zu lange auf einer Stelle verweilen, weil es sonst zu Blutergüssen kommen kann. Für ein optimales Ergebnis sollte man das Gerät nicht öfter als ein bis zwei Mal pro Woche anwenden.

Was ist die optimale Pflege danach?

Wenn man einen Porenreiniger verwendet, sollte man die Haut danach gut pflegen. Sie kann nämlich gereizt und empfindlich reagieren. Tragen Sie zuerst ein mildes Gesichtswasser auf, um mögliche Schmutzrückstände zu entfernen. Abschließend kann man eine Gesichtsmaske verwenden. Benutzen Sie zum Auftragen einen Maskenpinsel oder waschen Sie sich vorher gründlich die Hände. Klärende oder porenverfeinernde Masken eignen sich für fettige Hauttypen, während man bei empfindlicher Haut eine Maske mit milderen Inhaltsstoffen wählen sollte. Abschließend kann man noch eine nährende Nachtcreme oder einfach nur eine Aloe-Vera-Creme auftragen.

Jetzt im BIPA Online Shop einkaufen