Curly Girl

Krause-Locken-Pflege leichtgemacht

Trägerinnen von Naturlocken wissen, wie zeitintensiv die Pflege von Locken sein kann, und vor allem, wie wichtig diese ist. Dieser Pflege-Guide verbannt krauses Haar und sorgt für eine absolute Traummähne

Waschgang

Locken brauchen mehr Aufmerksamkeit, da das krause Naturhaar relativ trocken ist und deshalb bereits ab der Haarwäsche die richtigen Produkte mit passenden Inhaltsstoffen benötigt. Feuchtigkeitsshampoos sind bei Naturlocken das A und O. Hier sollte man auf Inhaltsstoffe wie Aloe Vvera setzen. Für definierte und schwungvolle Haare sind außerdem pflegende Öle, wie bei der Locken-Pflegelinie von Maui Moisture mit Kokosnussöl, zu empfehlen. 

Tipp: Da man bei Locken auch zu einem reichhaltigen und feuchtigkeitsspendenden Conditioner greifen sollte, besteht die Gefahr, dass die Haare nach der Wäsche beschwert werden. Dadurch kommen die Locken nicht mehr richtig zur Geltung und hängen sich in kürzester Zeit wieder aus. Deshalb sollte man den Conditioner vor dem Shampoo einwirken lassen oder das Shampoo im Anschluss ganz weglassen und nur den Conditioner einwirken lassen. 

Pflegeroutine

Naturlocken sind spröder und aufgrund dessen auch anfälliger für Haarschäden. Eine intensivere Haarpflege mithilfe regelmäßiger Repairkuren ist deshalb unverzichtbar. Entwirrende Öle in den Haarspitzen sorgen außerdem für mehr Glanz, Sprungkraft und Gleichmäßigkeit bei den einzelnen lockigen Strähnen.  Wichtig ist es auch die Haare beim Waschen vorsichtig mit der "Praying Hands" Methode nach unten zu streichen, damit die Pflege gut einmassiert wird und die Lockenstruktur dabei nicht verloren geht.

Style Like A Pro

Nasses Haar ist ohnehin schon empfindlicher als trockenes – lockiges Haar ist durch die krause Struktur allerdings noch gefährdeter. Nach der Haarwäsche trocknet man am besten die Haare sanft, indem man sie vorsichtig mit einem Mikrofaser-Tuch oder einem Baumwoll-Shirt abtupft. Frottee Handtücher können die Haarstruktur beschädigen, aufgrund der rauen Oberfläche. Um die Haare zu entwirren, sollte man von Bürsten lieber die Finger lassen. Besser greift man zu einem grobzinkigen Kamm oder fährt mit den Fingern durch. Die schonendste Variante, um Locken zu stylen, ist, das Haar an der Luft zu trocknen. Durch das Lufttrocknen werden die Naturlocken weniger krisselig und man kann die Strähnen regelmäßig aufkneten, um die Sprungkraft zu fördern. Wer im Winter keine Zeit zum Lufttrocknen hat, sollte vorab einen Hitzeschutz verwenden und mit einem Diffusor-Aufsatz und undbedingt mit Kaltluft föhnen.  

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.