Dammriss nach der Geburt 

Pflege und Behandlungsmöglichkeiten

Ein Dammriss nach der Geburt ist leider keine Seltenheit. So kann man der Verletzung vorbeugen und sie behandeln. 

Viele Frauen setzen sich das erste Mal mit ihrem Damm auseinander, wenn sie schwanger sind. Die Muskeln der kleinen Region zwischen den äußeren Geschlechtsorganen und dem Anus gehören zur Beckenbodenmuskulatur. Der Bereich ist aufgrund seiner vielen Nervenstränge sehr sensibel. Die Hauptaufgabe des Damms ist es, den After- vom Genitalbereich zu trennen und das Eindringen schädlicher Bakterien zu verhindern. Bei der Geburt kann der Damm durch den Druck des Kindes einreißen oder es muss ein Dammschnitt durchgeführt werden. Der Heilungsprozess kann sich oft wochenlang hinziehen. Es gibt jedoch einige bewährte Methoden, um die Heilung zu beschleunigen oder dem Ganzen sogar vorzubeugen.

Dammmassage

Man sollte in der 34. Schwangerschaftswoche mit der Dammmassage beginnen, um einen Dammriss nach der Geburt zu vermeiden. Setzen Sie sich bequem hin und ölen Sie den Bereich zwischen Schamlippen und After mit einem speziellen Dammmassageöl ein. Führen Sie Ihren eingeölten Daumen ein paar Zentimeter in die Scheide ein und achten Sie darauf, dass er auf den Bereich zwischen Scheide und Anus drückt. Verteilen Sie das Öl danach mit gleichmäßigem Druck an der Innenwand des Damms in einer Art U-Form. Mit dem eingeölten Zeige- und Mittelfinger kann zusätzlich der äußere Bereich des Damms massiert werden. Die Massage sollte ca. fünf Minuten dauern und bis zur Geburt jeden Tag wiederholt werden.

Ruhe

Das Wichtigste nach einer Dammverletzung ist Ruhe. Liegende Positionen werden jetzt als angenehmer empfunden als Sitzen. Die ersten fünf Tage sollte man nur beim Essen sitzen und sonst ausschließlich im Bett liegen. Legen Sie das Baby am besten neben sich und meiden Sie alle anstrengenden Tätigkeiten. Auch zu viel Bewegung behindert den Heilungsprozess

Kühlen

Selbstgemachte Kühlpacks lassen die Verletzung schneller abschwellen. Beträufeln Sie dafür ein paar Binden mit Olivenöl und geben Sie diese gut verschlossen in das Gefrierfach. Nach der Geburt lindern diese Kühlpacks die Schmerzen, sie sollten alle paar Stunden ausgetauscht werden. 

Pflege

Bis die Wunde verschorft ist, können Sitzbäder helfen. Hier haben sich Kräuter wie Kamille, Frauenmantel oder Ringelblume bewährt. Das Wasser muss auf 35 Grad Celsius abgekühlt sein, bevor man sich für ca. zehn Minuten vorsichtig in die Wanne hockt. Alternativ dazu kann man auch einen Plastiksack straff über die Klobrille ziehen und das Wasser für das Sitzbad dort einfüllen. Nachdem sich die Fäden der Naht aufgelöst haben, sollte man die Narbe ein- bis zweimal täglich mit einer Narbencreme oder einem Spezialöl einschmieren. 

Ernährung

Auch mit der richtigen Ernährung kann man den Heilungsprozess unterstützten. Hebammen empfehlen eine darmschonende Diät, damit der Stuhl weich bleibt und der Gang zur Toilette nicht zur Qual wird. Trinken Sie viel Wasser und versuchen Sie öfter kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Leinsamen, Nüsse und Trockenfrüchte sollte man jetzt immer zuhause haben. 
 

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.