Rasur

Den Bart richtig rasieren - von trocken bis nass

Die richtige Rasur für jeden Hauttyp

Trockene, gereizte, ölige oder unreine Haut? War der gepflegte Bart früher ein Symbol für Status und Macht, muss die perfekte Rasur heute vor allem an die unterschiedlichen Hautbedürfnisse der Männer angepasst werden. 

Ganz klar: Vollbart ist in. Aber gerade an heißen Sommertagen kann es unter einer üppigen Gesichtsbehaarung ganz schön hitzig und unangenehm warm werden. Die richtige Bartpflege macht da ganz klar den Unterschied. Neben der Art der Rasur sollte man auch die Pre-Shave- und After-Shave-Produkte an die verschiedenen Bedürfnisse der männlichen Haut anpassen. Der nachfolgende Step-by-Step Guide gibt einen Überblick über die verschiedenen Pflegeprodukte und Ihre Verwendung sowie die wichtigsten Tipps für die richtige Rasur, passend zu jedem Hauttyp.

Schritt 1: Die richtige Rasur - Vorbereitung 

Die Vorbereitung auf die Rasur ist mindestens genauso wichtig wie die Rasur selbst. Neben der richtigen Reinigung mit warmen Wasser und einem Reinigungsprodukt sollte die Haut mit Pre-Shave-Produkten auf die Rasur vorbereitet werden. Wer zu Hautunreinheiten neigt, kann die Haut auch einmal die Woche mit einem Peeling von überschüssigen Hautpartikeln befreien. Leidet man allerdings unter leicht reizbarer und empfindlicher Haut, sollte auf das Peeling verzichten und auf “leichtere” Pflegeprodukte, wie ein Reinigungsgel oder -schaum, zurückgreifen. Direkt vor der Rasur sollte generell kein Peeling verwendet werden, da es die Haut noch empfindlicher macht. Bei trockener Haut ist es wichtig, vor der Rasur kühlende und feuchtigkeitsspendende Produkte zu verwenden, bei fettiger Haut sind dagegen talgreduzierende Produkte empfehlenswert. Wer mit unreiner Haut zu kämpfen hat, sollte diese mit einem darauf abgestimmten Produkt und einem klärenden Gesichtswasser porentief reinigen. 

Schritt 2: Die Rasur

Abhängig vom Hauttyp ist die Trocken- oder Nassrasur besser geeignet. Die gewählte Rasur-Art ist dann die Grundlage für die Wahl des passenden Werkzeugs: dem richtigen Rasierer. 

Die Nassrasur

Bei der Nassrasur sollte man nach Möglichkeit einen Rasierer mit mehreren Klingen wählen, um Hautirritationen zu vermeiden. Damit die Klingen immer scharf bleiben, sollten diese regelmäßig ausgewechselt werden. Wer sich für eine Nassrasur entscheidet, der sollte für eine geschmeidige Rasur neben Wasser auch auf einen Rasierschaum oder ein Rasiergel, wie das Bi Good Rasiergel, zurückgreifen. So kann der Rasierer sanft über die Haut gleiten, ohne sie zu reizen. Ein guter Zeitpunkt für eine gründliche Rasur ist direkt nach dem Duschen, denn dann sind die Barthaare weich und können leicht entfernt werden. Die Nassrasur eignet sich vor allem für ölige, trockene oder gereizte Haut. Sie hat den Vorteil, dass sie besonders gründlich ist und die Haut pflegt. 

Die Trockenrasur

Im Vergleich zur Nassrasur ist die Trockenrasur wesentlich hautschonender und geht schneller von der Hand. Wer zu unreiner Haut und Pickeln neigt, sollte sich unbedingt für eine Trockenrasur entscheiden. Auch ein Trockenrasierer muss natürlich regelmäßig gereinigt werden. Bitte auch auf scharfe Klingen achten, denn die Verletzungsgefahr ist sonst groß! 

Wichtig ist: Nur gut gereinigte Haut kann mit einem Trockenrasierer optimal rasiert werden. Mit der richtigen Vorbereitung kann auch trockene oder gereizte Haut in Kombination mit den passenden After-Shave-Produkten trocken rasiert werden. Wer ein besonders gründliches Ergebnis erreichen möchte, duscht erst nach der Trockenrasur und nutzt vorab ein Produkt wie “Pitrell vor der Rasur”. Die “bartsträubende” Wirkung macht das Barthaar härter und bereitet den Bart somit optimal auf die Trockenrasur vor. 

Wichtig ist: Nur gut gereinigte Haut kann mit einem Trockenrasierer optimal rasiert werden. Mit der richtigen Vorbereitung kann auch trockene oder gereizte Haut in Kombination mit den passenden After-Shave-Produkten trocken rasiert werden.

Schritt 3: Die Nachpflege

Um die Haut nach der Rasur zu pflegen, sind entspannende After-Shave-Produkte einfach unverzichtbar. Neben den klassischen After-Shaves gibt es auch Alternativen in Form einer Lotion und einem Balsam, wie den bi good After Shave Balsam. Bei trockener und gereizter Haut hilft abschließend eine leichte Creme oder ein Gesichtsöl. Fettige und unreine Haut sollte man am besten mit einer Lotion oder einem Serum pflegen. 

Bleibt der Bart bestehen, sollte dieser nach der Rasur ebenfalls gepflegt werden. Für eine hochwertige Bartpflege eignen sich spezielle Bartöle, besonders gut. Diese machen das Barthaar weich, geschmeidig und lassen es glänzen.

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.