Deshalb ist Body Positivity für Männer wichtig

Selbstakzeptanz für alle

Body Positivity war in letzter Zeit eines der wichtigsten Self-Care-Themen in Magazinen und auf Social-Media-Plattformen. Doch dabei wurde das Thema fast ausschließlich aus weiblicher Sicht diskutiert. Ein positives Körperbewusstsein beschäftigt jedoch auch Männer.

Körperbewusstsein

Ein durchtrainierter Körper ist eines der wichtigsten Statussymbole für Männer. Damit wird nicht nur in jedem Männermagazin geworben, auch männliche Schauspieler und Influencer promoten ein fittes Körperbild. Beim Thema „Body Positivity“ geht es allerdings darum, dass jeder ein positives Körperbild haben sollte. Ganz egal, ob er einen stärkeren Körperbau hat oder nicht. Wichtig ist, dass man sich gut ernährt und regelmäßig bewegt. Da reicht es manchmal schon, das Fahrrad statt dem Auto zu nehmen. 

Selbstsicherheit

Wenn man auf Instagram den Hashtag #bodypositivity eingibt, erscheinen fast dreieinhalb Millionen Einträge. Die meisten davon von Frauen. Aber auch Männer sind dem täglichen Schönheitsdruck ausgesetzt, fitter, größer oder maskuliner auszusehen. Und auch sie haben keine Lust mehr, sich ständig für ihr Äußeres rechtfertigen oder verteidigen zu müssen. 

Mit dem Hashtag #malebodypositivity bekennen sich immer mehr Männer zu ihren kleineren oder größeren Makeln. Männliche Plus-Size-Models und Influencer zeigen, dass es zum Glück mehr als nur ein Körperbild gibt. Unterstreichen Sie Ihr selbstbewussteres Auftreten z.B. mit einem neuen Duft

No Hair? No Problem!

Lichtes Haar, Geheimratsecken und Glatze – für viele Männer ein Horrorszenario und oft erblich bedingt. Body Positivity für Männer hört nicht beim Körper auf, sondern feiert Mann auch mit wenig oder keinem Haar. Berühmte Vertreter wie Bruce Willis, Jude Law oder Jason Statham zeigen, dass man auch mit Glatze oder weniger Haaren attraktiv und erfolgreich sein kann. Stehen Sie zu Ihrem Äußeren und pflegen Sie Ihre Glatze mit einer mattierenden Tagespflege und einem guten Sonnenschutzprodukt

Sexualität

Wenn die Manneskraft mal nicht so will, sind viele Männer schnell verunsichert. Kein Wunder, schließlich treten Potenzstörungen mittlerweile in immer jüngeren Jahren auf, wie Studien bestätigen. 

Das kann für die Beziehung ganz schön belastend sein. Männer tendieren dazu, diese Themen für sich zu behalten. Doch gerade bei diesem Problem ist es empfehlenswert, einen Therapeuten oder Arzt aufzusuchen. Sprechen Sie mit Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner und probieren Sie neue Dinge aus. Oft hilft auch ein neues Gleitgel oder Sex Toy, um wieder etwas Knistern in die Beziehung zu bringen.

Make-up für Männer

Früher war es verpönt, wenn Männer sich nur in der Nähe von Make-up-Countern aufgehalten haben. Heute werben immer mehr männliche Influencer wie James Charles oder Patrick Starrr für große Beauty-Marken. Es wird also höchste Zeit, dass auch hier ein Umdenken stattfindet, denn warum sollen sich nicht auch Männer schlaflose Nächte, Unreinheiten oder Rötungen mit Concealer und getönter Tagescreme wegschminken dürfen? 

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.