fbpx Detox-Programm für die Haare | Bipa.me

Detox-Programm für die Haare

Schritt für Schritt zur Traummähne

Trockene Heizungsluft, Kälte und die Mützensaison haben ihre Spuren hinterlassen. Unsere Haare sind im Frühjahr deshalb oft besonders kraftlos und stumpf. Mit diesem Detox-Programm für die Haare werden sie schnell wieder glänzend und gesund. 

Step 1: Vorsorge

Bürsten Sie die Haare am besten noch vor dem Waschen. Dadurch wird das Haar entwirrt und Sie entfernen so auch Stylingrückstände. Wer seine Haare nass kämmt oder zu heftig trockenrubbelt, riskiert, dass sie dabei abbrechen. Achten Sie auf eine Wassertemperatur von etwa 37 Grad, um Fett, Staub und Schmutz zu entfernen. Zu heißes Wasser schädigt die Kopfhaut

Step 2: Haarwäsche

Waschen Sie Ihre Haare mit einem speziellen Detox-Shampoo und massieren Sie das Produkt in kreisenden Bewegungen sanft ein. Um die Haare langfristig zu schonen, sollten in der Formel keine Silikone und Parabene enthalten sein. Die chemischen Inhaltsstoffe sorgen zwar kurzfristig für mehr Glanz und Geschmeidigkeit, schädigen aber die Haarstruktur. Nach zwei bis drei Wochen Haarpflege mit einem silikonfreien Shampoo und Conditioner sind alle Rückstände entfernt. 

Step 3: Spülung

Das Haar sollte handtuchtrocken sein, bevor Sie den Conditioner einarbeiten. Bei zu nassem Haar kann das Produkt nicht einwirken und landet höchstens gleich wieder im Ausguss. Durch diesen Pflegeschritt schließt sich die Schuppenschicht und das Haar ist beim nachfolgendem Styling weniger anfällig. Wer es besonders eilig hat, kann auch einen Leave-in-Conditioner verwenden, der nicht mehr ausgespült werden muss. 

Step 4: Spezialpflege

Als ultimatives Detox-Programm für die Haare können Sie sie einmal pro Woche mit einer Haarmaske oder einem Haaröl verwöhnen. Lassen Sie die Produkte hin und wieder ruhig auch über Nacht einwirken. Massieren Sie sie vor dem Schlafengehen in die Längen ein und sparen Sie den Ansatz aus. Am nächsten Tag vor dem Shampoonieren einfach wieder ausspülen. 

Step 5: Hitzeschutz

Verwenden Sie einen Hitzeschutz, bevor Föhn, Lockenstab oder Glätteisen zum Einsatz kommen. Dadurch kann Haarschäden vorgebeugt werden. Noch besser wäre es, die Haare ab und zu lufttrocknen zu lassen. Locken kann man übrigens auch ohne Lockenstab & Co stylen. Rollen Sie Ihre noch leicht feuchten Haare auf Haftwickler auf und lassen Sie sie anschließend lufttrocknen. Oder waschen Sie Ihre Haare abends und flechten Sie zwei (oder mehrere) Zöpfe, bevor Sie schlafen gehen. 

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.