Detoxprogramm für die Leber

Zeit für eine Entgiftungskur

Sie sind ständig müde und schlapp? Das hängt wahrscheinlich nicht nur mit dem Wetterumschwung zusammen. Mit diesem Detoxprogramm für die Leber gönnen Sie Ihrem Körper eine Pause und fühlen sich bald wieder fit. 

Die Leber ist unser wichtigstes Entgiftungsorgan. Sie hilft uns, wenn wir beim Essen wieder mal über die Stränge geschlagen oder einen Drink zu viel konsumiert haben. Dabei ist sie in ständigem Austausch mit Magen, Bauchspeicheldrüse, Galle und dem restlichen Verdauungsapparat. Sie sorgt für einen gesunden Stoffwechsel und managt unseren Energiehaushalt. Sobald die Leber mit Giftstoffen durch Nahrungsaufnahme, Umwelteinflüsse oder Medikamente überlastet ist, kann sie ihre Aufgaben nicht mehr richtig erfüllen. Wir verraten, mit welchen Lebensmitteln Sie sie bei ihrer Arbeit unterstützen können.

Mariendistel

Dieses Naturheilmittel wird bereits seit dem 18. Jahrhundert bei Leberbeschwerden, wie Hepatitis oder alkoholisch bedingten Lebererkrankungen, eingesetzt. Mariendistel hilft bei der Beseitigung von Toxinen, die sich in der Leber gebildet haben. Außerdem sorgt sie dafür, dass sich die geschädigten Leberzellen wieder regenerieren können. 

Knoblauch

Knoblauch verleiht vielen Gerichten eine besondere Note und sollte auf keinem Speiseplan fehlen. Die köstliche Knolle aktiviert wichtige Entgiftungsenzyme der Leber und unterstützt das Organ dabei, Giftstoffe effektiv zu beseitigen. Scheuen Sie sich also nicht davor, sie beim Kochen großzügig einzusetzen. 

Rote Rüben

Ob als köstlicher Salat oder in Smoothies – Rote Rüben (auch Rote Bete genannt) schmecken hervorragend. Sie sind reich an Antioxidantien, wirken Entzündungsprozessen entgegen und sind deshalb das perfekte Detoxprogramm für die Leber. 

Rotklee

Rotklee wurde bereits von den Kelten als Zauberpflanze verehrt. Aufgrund ihrer Fähigkeit, Toxine nicht nur aus der Leber, sondern auch aus der Milz und dem Lymphsystem zu entfernen, gilt die Pflanze als besonders wirksam. Rotklee hat außerdem auch östrogene Eigenschaften und wird deshalb gerne auch bei Wechselbeschwerden eingenommen.

Artischocke

Wem die Zubereitung der Artischocke zu mühsam ist, der kann sich auch mit Tabletten oder Tropfen behelfen. Die Bitterstoffe des beliebten Gemüses stärken Galle und Leber. Die enthaltenen Farbstoffe unterstützen die Selbstheilungskräfte des Organs.

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.