Die besten Schlaftipps für Eltern

Entspanntere Nächte garantiert

Frischgebackene Eltern sind aufgrund der kurzen Nächte oft komplett überfordert. Diese Schlaftipps für Eltern versprechen Abhilfe, wenn das Baby die Nacht wieder einmal zum Tag macht.


Beim ersten Anzeichen von Schläfrigkeit handeln

Achten Sie auf den natürlichen Biorhythmus Ihres Babys. Anzeichen von Schläfrigkeit deuten darauf hin, dass das Schlafhormon Melatonin im Körper erhöht ist. Die beste Zeit, das Kind hinzulegen. Wenn man zu lange damit wartet, kann es passieren, dass der Melatoninspiegel wieder sinkt und vermehrt Cortisol und Adrenalin ausgeschüttet werden. Dies erschwert ein Ein- bzw. Durchschlafen und sorgt für ein früheres Erwachen. Sobald Ihr Baby ruhig wird, sich nicht mehr dafür interessiert, was in seiner Umgebung passiert, und vor sich hin starrt, wird es Zeit fürs Bett. Ein entspannendes Abendritual wie ein warmes Bad oder eine Massage mit einem milden Öl können zusätzlich helfen.


Die Temperatur senken

Auch Babys schlafen besser in einem kühlen Raum. Achten Sie darauf, dass das Thermostat nachts nicht mehr als 16 bis 18 Grad anzeigt und die Raumtemperatur tagsüber zwischen 20 und 22 Grad liegt. Das sind die optimalen Bedingungen, um Ihnen und Ihrem Baby einen angenehmen Schlaf zu ermöglichen. Und keine Sorge, es ist ganz normal, dass sich die Finger des Kleinen kalt anfühlen. Legen Sie zur Sicherheit Ihre Hand auf seine Brust, fühlt sich diese warm an, ist alles in Ordnung. Zusatztipp: Das „Einschlaflicht“ von Reer wirft Lichtprojektionen an die Decke und zeigt Raumtemperatur und Uhrzeit an.


Für kleinere und größere Notfälle vorbereiten

Keiner hat Lust, mitten in der Nacht die Bettwäsche zu wechseln, falls die Windel ausläuft oder die Milch wieder hoch kommt. Einer der besten Schlaftipps für Eltern ist, rechtzeitig Vorkehrungen zu treffen. Beziehen Sie das Gitterbett mit einem Leintuch, legen Sie einen wasserfesten Matratzenschutz darüber und beziehen Sie diesen mit einem zweiten Leintuch. Auf diese Weise kann man die erste und zweite Schicht einfach abnehmen und das Baby kann schnell wieder weiterschlafen, ohne dass man das Licht einschalten muss. Halten Sie auch eine frische Windel zum Wickeln, einen frischen Body und Schlafsack bzw. ein Spucktuch bereit. So kommen auch Sie schneller wieder ins Bett.


Sich abwechseln

Wenn man Schlaftipps für Eltern bekommt, lautet der wohl häufigste Ratschlag, sich beim „Baby-Dienst“ abzuwechseln. Es gibt keinen Grund, dass jedes Mal beide wach sein müssen, um das Baby zu füttern oder zu wickeln. Ein Elternteil kann z. B. die Zeit ab ca. zwei Uhr morgens übernehmen und der andere die Frühschicht. Sollten Sie stillen, kann der Partner vorher das Windelwechseln übernehmen. Auf diese Weise bekommen Sie beide jede Nacht zumindest vier bis fünf Stunden ununterbrochenen Schlaf.


field_hide_on_home: 

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.