DIY-Idee: Rosen-Scrub selber machen

DIY-Idee: Rosen-Scrub selber machen

Das perfekte Geschenk zum Muttertag

Am 13. Mai 2018 ist Muttertag! Passend dazu haben sich die beiden Do-it-Yourself-Expertinnen Anna und Petra von www.welovehandmade.at eine tolle Geschenkidee überlegt: Ein selbst gemachter Rosen-Scrub, der sich super als Körperpeeling eignet. Dieses Präsent sorgt bei gestressten Müttern definitiv für Entspannung pur. Viel Spaß beim Ausprobieren und verschenken!

Man braucht:


150 g Braunen Zucker (von Alnatura)


50 g Kokosöl (von Alnatura)


4 Tropfen Bio-Eukalyptusöl


4 Tropfen Bio-Rosenwasser


Bio-Rosenblüten (frisch oder getrocknet, unbehandelt)

Zuckerpeelings befreien die Haut von kleinen Schüppchen und wirken pflegend.

Das steckt drin:


Zuckerpeelings befreien die Haut von kleinen Schüppchen und wirken pflegend. Außerdem können sie super schnell und einfach selber gemacht werden. Dennoch gibt es ein paar Dinge zu beachten: Im Grunde kann zwar jeder körnige Zucker verwendet werden, wir empfehlen jedoch braunen oder weißen Kristallzucker für Körperpeelings. Rohrzucker ist sehr grob und eignet sich daher eher nicht für unsere zarte Haut. In Sachen Öl bevorzugen wir das angenehm duftende Kokosöl, Sie können jedoch auch zu hochwertigem Olivenöl greifen. In diesem Fall sollte jedoch das Mischverhältnis von Zucker zu Öl angepasst werden. 



Hochwertige Öle pflegen die Haut und versorgen sie mit Feuchtigkeit. Ätherische Öle können weitere Wirkungen hinzufügen. Rosenwasser, aber auch Rosenöl, sorgen beispielsweise für einen angenehm rosigen Duft, der sich positiv auf die Stimmung auswirkt. Eukalyptusöl verleiht dem Scrub ebenfalls einen angenehm frischen Duft, wirkt jedoch auch durchblutungsfördernd und antibakteriell. Bei ätherischen Ölen unbedingt zu Bio-Ölen greifen, die sich für die äußerliche Anwendung eignen. Der Scrub kann im Anschluss auch noch mit frischen oder getrockneten Blüten und Co. verfeinert werden. Auch hier sollte man auf Bio-Qualität achten.


So geht’s:


Zunächst Kristallzucker in eine Schüssel geben und mit Kokosöl vermischen. Das Kokosöl sollte zimmerwarm sein, damit es schön cremig ist und sich einfacher mit dem Zucker verbindet. Danach einige Tropfen ätherisches Öl und Rosenwasser hinzugeben und einrühren. Zum Schluss die frischen Rosenblätter heiß abspülen, trocknen, klein hacken und unterheben. Wir haben für unsere Menge eine Blüte verwendet. Den fertigen Rosen-Scrub in ein heiß ausgespültes und desinfiziertes Gläschen abfüllen, verschließen und mit einem schönen Etikett oder Sticker beschriften.


Der Scrub sollte kühl und trocken gelagert werden und hält einige Wochen. Das Peeling am besten auf die angefeuchtete Haut geben und ganz sanft mit kreisenden Bewegungen einmassieren. Anschließend abspülen und die Haut ruhen lassen. Personen mit besonders trockener oder schnell gereizter Haut sollten bei Peelings generell vorsichtig sein.

In einem schönen Glas, gemeinsam mit einem Peelingschwamm, ist der Rosen-Scrub auf jeden Fall das perfekte Geschenk!


Fotos & DIY: we love handmade | www.welovehandmade.at

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.