DIY-Paartherapie

So kommt man seinem Partner wieder näher

Probleme schleichen sich meist still und heimlich in eine Beziehung. Doch gerade in Zeiten wie diesen stößt man oft rasch an seine Liebes-Grenzen. So funktioniert die DIY-Paartherapie.​​​​​​​

Angesichts des Corona-Lockdowns haben sich bei vielen Paarbeziehungen zwei Lager ergeben. Diejenigen, die sich während dieser Zeit noch näher gekommen sind, und diejenigen, die sich auseinandergelebt haben. Oft merkt man gar nicht, dass es in der Beziehung kriselt. Doch wenn man sich nicht mehr viel zu sagen hat, aufgehört hat, gemeinsam zu lachen, und das Sexleben quasi nicht mehr existent ist – dann sollte man schleunigst etwas ändern. Ein paar Tipps für die Paartherapie für zuhause.

Sich Zeit füreinander nehmen

Regel Nummer eins für die Paartherapie zuhause: Nehmen Sie sich Zeit zum Reden. Das ist natürlich oft nicht so einfach, aber in diesem Fall sehr wichtig. Schaffen Sie sich Auszeiten für sich als Paar. Trinken Sie gemeinsam ein Glas Wein, wenn die Kleinen im Bett sind, und gehen Sie wieder einmal gemeinsam in die Badewanne oder unter die Dusche. Das bringt erneut etwas Knistern in die Beziehung.


Für Liebesbeweise sorgen

Kleine Aufmerksamkeiten beleben jede Partnerschaft. Das kann gemeinsame „Quality Time“ sein, ehrlich gemeinte Komplimente, besondere Geschenkideen, wie z. B. der Lieblingsduft, oder sinnliche Berührungen. Damit ist nicht immer nur Sex gemeint. Oft sehnt man sich einfach nur nach einer Massage. Vor allem, wenn man den ganzen Tag auf den Beinen war oder stundenlang vor dem Computer gesessen ist.


Häufiger berühren

Es gibt einen Grund, weshalb Berührungen so wichtig sind. Beim Hautkontakt mit dem Partner wird das Hormon Oxytocin freigesetzt, wodurch man sich sofort entspannt und sicher fühlt. Beginnen Sie damit, sich im Alltag öfter zu berühren. Streicheln Sie sich beim Vorbeigehen über das Haar, die Wangen oder den Rücken und nehmen Sie immer wieder die Hand Ihres Partners in Ihre eigene. Küssen Sie sich morgens fünf Sekunden lange und erhöhen Sie die Dauer Ihres Kusses jeden Tag um ein paar Sekunden.


Entspannter werden

Verabschieden Sie sich von unrealistischen Vorstellungen, wie das perfekte Sexleben auszusehen hat. Es gibt keine optimale Anzahl von Geschlechtsverkehr pro Woche. Das ist ein Mythos. Viel wichtiger als die Quantität ist die Qualität Ihres Sexlebens. Und auch wenn Sie nicht jedes Mal zum Höhepunkt kommen oder fünf verschiedene Stellungen ausprobiert haben – sobald Sie mit Spaß bei der Sache sind, machen Sie es richtig!


Raum für Sex schaffen

Gehen Sie es langsam an, wenn Sie über einen längeren Zeitraum hinweg keinen Sex miteinander hatten. Planen Sie Zeit für mehr Intimität ein, aber üben Sie keinen Druck auf sich oder Ihren Partner aus. Sex soll sich nicht wie eine lästige Pflicht anfühlen. Sprechen Sie über Ihre Sehnsüchte und Wünsche und wagen Sie ruhig mal was Neues. Es gibt genug Sex-Spielzeug, mit dem beide ihren Spaß haben werden.


field_hide_on_home: 

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.