Endlich zu dritt

Endlich zu dritt

So verändert sich das Leben mit Baby

Das Baby ist da und plötzlich ist alles anders. Wie meistert man diesen neuen Lebensabschnitt? Wir verraten es Ihnen.

Endlich ist das Baby da! Ein romantisches, magisches Ereignis. Aber auch eine Zeit voller Herausforderungen. Denn nichts krempelt das Leben so um wie die Geburt des ersten Kindes.

Den Alltag neu organisieren

Ohne Kind kann man schnell mal ins Kino oder shoppen gehen, oder ein spontanes Städtewochenende buchen. Mit Baby muss jeder Spaziergang bis ins kleinste Detail geplant werden. Spontanität ist anfangs nicht mehr möglich. Man hat kaum mehr einen Moment ganz für sich alleine oder für den Partner.

Tipp: Nutzen Sie Angebote von Freunden und Verwandten, auf Ihr Kind aufzupassen. Es hilft viel, wenn z.B. eine vertrauensvolle Person mit dem Baby eine Runde um den Block geht, damit Sie und Ihr Partner in dieser Zeit Ihre Batterien wieder aufladen können.

Alte und neue Rollenmuster

Wenn ein Kind da ist, fallen viele Paare in traditionelle Rollenmuster – egal, wie gleichberechtigt ihre Beziehung vorher war. Meist ist es die Mutter, die eine Zeit lang zuhause bleibt, sich um den Haushalt kümmert und dafür sorgt, dass das Baby immer satt und sauber ist. Wer in Karenz ist, ist rund um die Uhr damit beschäftigt, die Bedürfnisse eines kleinen Menschen zu stillen. Das ist anstrengend. Doch auch der arbeitende Partner hat es nicht immer leicht. Er ist vielleicht im Job besonders gefordert und auch zuhause wartet meist schon eine lange to do–Liste auf ihn.

Tipp: Machen Sie sich bewusst, dass Sie beide einen stressigen Tag gehabt haben. Legen Sie fest, wer für was zuständig ist und ziehen Sie immer wieder Bilanz, ob die Aufteilung den sich ständig verändernden Bedürfnissen entspricht.

Chaos im Haushalt

Windel- und Wäscheberge häufen sich, ständig müssen Fläschchen und Schnuller sterilisiert werden. Das Baby hat so viele Bedürfnisse. Klar, dass da im Haushalt viel liegen bleibt. Eine Reinigungskraft wäre jetzt Gold wert, ist aber für viele Familien unerschwinglich. Meist hilft es einfach, die Standards etwas zu lockern. Ein Haushalt mit Baby muss nicht immer perfekt sein. Und einem Baby ist es egal, ob seine Strampelanzüge gebügelt sind oder nicht.

Tipp: Nehmen Sie alle Unterstützung, die sie kriegen können! Sie müssen nicht alles alleine schaffen, sondern dürfen sich helfen lassen! Vielleicht von einer Freundin, die Einkäufe für Sie erledigt, oder auch mal Essen vorbeibringt. Tolle Geschenkidee für Jungfamilien: Gutscheine für eine stundenweise Haushaltshilfe.

PS. I Love you!

Wenn das Baby da ist, herrscht bei vielen Paaren erst einmal Funkstille im Bett: Dauererschöpfung statt Leidenschaft. Und es kann eine ganze Weile dauern, bis die Durststrecke vorbei ist. Wenn ein Partner ein größeres Bedürfnis nach Nähe hat, ist es gut, darüber zu sprechen. Oft braucht es einfach nur ein zusätzliches Kompliment, eine längere Umarmung oder einfach Verständnis, um sich wieder näher zu fühlen.

Tipp: Liebevolle Gesten. Kleine I Love You Posts, Der Kuss zum Abschied, Arm in Arm spazieren gehen – diese kleinen Berührungen schaffen Nähe und Vertrautheit und sind sozusagen Soulfood für die Liebe!


Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.