Kategorien

Baby Beauty Haushalt Tierwelt DIY Gesundheit
Über BIPA Gewinnspiel Produkttest Tutorial Mädchen Männer Blogger Sponsored

Externe Seiten

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA

Sonnenschutz im Check: Wie Sie sich richtig schützen

Was Sie über Sonnenschutz wissen müssen

Rund um den richtigen Sonnenschutz ranken sich zahlreiche Mythen. Wir klären auf und informieren Sie, worauf Sie achten müssen, wenn Sie sich richtig vor der Sonne schützen möchten.

Der richtige Sonnenschutz ist nicht nur eine Frage der Schönheit, sondern vor allem eine Frage der Gesundheit. Es ist daher unerlässlich, sich ausreichend über das Thema zu informieren. Wir bieten Ihnen hier einen grundlegenden Überblick.

Sonnenschutz-Mythen im Check

  • Sonnencreme braucht es nur im Sommer – FALSCH: Gerade in höheren Lagen wie beim Schifahren ist es enorm wichtig, dass Sie Ihre Gesichtshaut und auch Ihre Lippen vor der Sonne schützen!

  • Einmal in der Früh aufgetragen, reicht der Schutz den ganzen Tag – FALSCH: Sonnencremes verlieren ihre Wirkung im Lauf der Stunden. Es muss also nachgecremt werden.

  • Man muss auch gebräunte Haut vor der Sonne schützen – RICHTIG: Es ist ein Irrglaube, dass gebräunte Haut keinen Sonnenschutz benötigt. Bitte auch sonnengeküsste Haut eincremen, denn die Tönung der Haut schützt weder vor dem Gesundheitsrisiko noch vor Faltenbildung.

  • Wenn die Sonne nicht scheint, braucht man keinen Sonnenschutz – FALSCH: Wer sich vor UV-Strahlung schützen möchte, der sollte vor allem im Gesicht auch an bewölkten Tagen auf einen Sonnenschutzfaktor von mindestens 15 achten. Denn Wolken schützen vor UV-Strahlung nicht.
  • Man muss sich auch im Schatten eincremen – RICHTIG: Die Umgebung reflektiert bisweilen das Sonnenlicht, wodurch es auch im Schatten zu einem Sonnenbrand kommen kann. Also bitte im Sommer auch im Schatten auf den passenden Sonnenschutz achten.

  • Jeder Sonnenschutz eignet sich für jeden Anlass – FALSCH: Es gibt bestimmte Sonnenschutzprodukte, die sich für verschiedene Situationen besser eignen als andere. Ein Beispiel hierfür sind spezielle Sport-Sonnenschutzprodukte, die bei Outdoor-Aktivitäten auf einen hohen Lichtschutzfaktor setzen, im Idealfall als Spray leicht aufzutragen sind (wichtig für das notwendige Nachcremen) und vor allem einen kühlenden Effekt auf die Haut haben.

Worauf Sie bei Sonnenschutzprodukten achten sollten

Um Ihre Haut ideal vor der Sonne zu schützen und sich darauf verlassen zu können, ein hochwertiges, sicheres Sonnenschutzprodukt in Händen zu halten, gilt es Verschiedenes zu beachten.

  • Achten Sie auf Produkte, die keine hormonell wirksamen Substanzen enthalten und einen zusätzlichen Infrarot-A-Schutz bieten.
  • Wer seine Haut so natürlich wie möglich schützen möchte, sollte darauf achten, dass es sich um einen Sonnenschutz mit mineralischem Filter anstatt eines chemischen handelt. Der Vorteil von mineralischen und pflanzlich wirksamen Lichtschutzmitteln liegt darin, dass sie keinerlei synthetische Filterstoffe enthalten, wie sie in vielen chemischen Sonnenschutzprodukten enthalten sind. Denn gerade chemische Filter stehen im Verdacht, zellschädigend zu sein.
  • Wählen Sie den passenden Lichtschutzfaktor (LSF): Er gibt an, wie viel länger man sich eingecremt ohne Sonnenbrand in der Sonne aufhalten kann – im Vergleich zu ungeschützter Haut. Personen mit sehr heller, blasser Haut haben einen Eigenschutz von ca. 15 Minuten, sie benötigen einen Lichtschutzfaktor von mindestens 30 bis 50. Bei einem hellen, aber nicht blassen Hauttyp, der einen Eigenschutz von etwa 20 Minuten aufweist, wird zumindest ein LSF von 20 empfohlen. Hellbraune Hauttypen sind ab LSF 15 geschützt, und für dünklere Hauttypen eignet sich ein Schutzfaktor von 10 bis 15.
  • Wählen Sie eine Sonnenpflege, die Ihrem Typ entspricht: Manche bevorzugen Sonnenmilch, andere Cremes, Öle oder Gels, wieder andere Lotionen und einige Menschen mögen die bequem zu dosierende Form von Sonnenschutzsprays.
  • Achten Sie darauf, dass die Hautverträglichkeit der Sonnenpflegeprodukte dermatologisch bestätigt ist.

Worauf bei Babys und Kindern achten?

Je kleiner Kinder sind, umso weniger lang sollten sie in der Sonne sein. Im ersten Lebensjahr sollte das Baby überhaupt keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Danach ist es wichtig, mit speziellen Produkten, die auf Babys und Kleinkinder zugeschnitten sind, die empfindliche Kinderhaut optimal zu schützen. Hierfür sollte immer auf einen ausreichend hohen Lichtschutzfaktor gesetzt werden. Ideal im Urlaub oder im Freibad sind hier Sprays bzw. wasserfeste Varianten, die es mittlerweile sogar in Form von bequemen Rollern gibt.

Jetzt im BIPA Online Shop einkaufen

BIPA verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Datenschutz-Seite.