Haare selber schneiden und färben

So geht's

In Zeiten wie diesen, wenn man nicht genau weiß, wann der Friseur das nächste Mal wieder seine Türen öffnet, dürfen Mutige auch selbst Hand anlegen. So einfach kann man seine Haare selber schneiden und färben.

Wer seine Haare selber schneiden und färben möchte, sollte unbedingt einige Regeln beachten. Die wichtigste davon lautet: Komplizierte Schnitte und Farbexperimente sollte man vermeiden! Auch wenn man durch die auferlegte Heimquarantäne einen Frisur-Unfall gut verbergen könnte, würden sich die Kollegen bei der nächsten Videokonferenz sicher wundern, warum man plötzlich einen Hut trägt. Außerdem sollte man die Haare nur mit einer guten Schere und am besten in trockenem Zustand schneiden. Es bleibt Glatthaar-Trägerinnen jedoch selbst überlassen, ob sie ihre Haare lieber trocken oder nass schneiden möchten. Locken sollten allerdings nur trocken geschnitten werden!

DIY: Spitzen schneiden

Kämmen Sie Ihre trockenen bzw. frisch gewaschenen, handtuchtrockenen Haare mit einem Kamm gut durch. Ziehen Sie einen Mittelscheitel von der Stirn bis zum Nacken und legen Sie beide Haarhälften über die Schulter nach vorne. Nehmen Sie eine schmale Strähne (maximal drei bis vier Zentimeter breit) von einer der Haarhälften und kämmen Sie diese noch einmal durch. Ziehen Sie die Strähne mit Zeige- und Mittelfinger straff nach unten und schneiden Sie die Haare unterhalb der Finger ab. Die Finger sollten knapp oberhalb der Stelle positioniert sein, an der Sie die Spitzen abschneiden wollen. Arbeiten Sie mit mehreren kleinen Schnitten, anstatt die Strähne in einem Stück abzuschneiden. Halten Sie die Schere leicht schräg, mit der Spitze nach oben Richtung Finger zeigend, und schneiden Sie kleine Mini-Zacken in die Haare. Keine Angst, diese sind später nicht sichtbar. Nur mit dieser Schnitttechnik können stumpfe Kanten vermieden werden.

Kontrollieren Sie zwischendurch immer wieder die Länge, indem Sie sich durch die Haare kämmen. Ist das gewünschte Resultat erreicht, wiederholen Sie den Vorgang auf der anderen Seite. Überprüfen Sie zum Schluss, ob die Haare eine einheitliche Länge haben. Ziehen Sie dafür die Haarspitzen der geschnittenen Strähnen auf beiden Seiten mit den Fingern straff nach unten und bessern Sie eventuelle Unregelmäßigkeiten aus. Hilfreiche Anleitungen und Videos findet man auch auf YouTube.

DIY: Haare färben und tönen

Sich selbst die Haare zu färben ist für viele oft nicht so ein großes Problem, wie sich selbst die Haare zu schneiden. Dennoch sollte man jetzt nicht übermütig werden und verrückte Farb- oder Strähnchen-Experimente vermeiden. Greifen Sie zu einer Haarfarbe oder Tönung, die Ihrer Ausgangshaarfarbe entspricht. Im Zweifelsfall lieber eine Nuance heller wählen. Sie können danach noch immer mit einer zweiten Coloration nachfärben. Sollte Sie lediglich Ihr rausgewachsener Ansatz stören, können Sie auch nur diesen nachfärben. Bevor Sie mit dem Färben beginnen, sollten Sie ein altes T-Shirt anziehen und die Armaturen mit einem Handtuch oder mit Zeitungspapier abdecken. Halten Sie ein bis zwei Packungen (ab schulterlangen Haaren) der Haarfarbe Ihrer Wahl bereit. Rühren Sie das Färbemittel laut Packungsbeilage an und kämmen Sie Ihre Haare gut durch.

Teilen Sie sie mit einem Stielkamm in etwa vier gleich dicke Strähnen und stecken Sie diese mit Klammern fest. Schützen Sie Ihre Hände mit Plastikhandschuhen vor Flecken und cremen Sie die Haut am Haaransatz mit Vaseline ein, um Farbränder zu vermeiden. Für ein optimales Ergebnis sollte die letzte Haarwäsche mindestens zwei Tage zurückliegen. Nehmen Sie eine der abgeteilten Strähnen und arbeiten Sie die Farbe von der Wurzel bis zu den Spitzen mit einem Farbpinsel ein. Wiederholen Sie den Vorgang mit den restlichen Strähnen und massieren Sie die Farbe zum Schluss mit den Händen noch einmal gründlich ein. Halten Sie sich an die empfohlene Einwirkzeit und waschen Sie die Coloration danach so lange aus, bis das Wasser klar ist. Verwenden Sie zum Schluss einen pflegenden Conditioner.
field_hide_on_home: 

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.