fbpx Heuschnupfen bei Haustieren | Bipa.me

Heuschnupfen bei Haustieren. Das steckt dahinter

Pollenalarm gilt auch für die geliebten Vierbeiner

Tränende, juckende Augen und unkontrollierbare Niesanfälle sind ein sicheres Zeichen dafür, dass die Pollenzeit wieder begonnen hat. Doch damit haben nicht nur Menschen zu kämpfen, auch Haustiere leiden darunter. 

Endlich Frühling! Die beste Zeit, mit dem Vierbeiner wieder durch grüne Wälder und blühende Wiesen zu streifen. Doch wenn Ihr Hund gerade jetzt häufig niest, könnte es sein, dass er gegen bestimmte Gräser oder Pflanzen allergisch ist. Heuschnupfen bei Haustieren zeigt sich meist durch einen besonders starken Juckreiz, den Hunde oder Katzen durch Kratzen oder Beißen lindern wollen. Die Folge: Hautkrankheiten und offene Wunden. 

Symptome erkennen

Ähnlich wie beim Menschen macht sich eine Allergie beim Haustier oft durch Unbehagen und Stimmungsschwankungen bemerkbar. Sobald Ihnen ein ungewöhnliches Verhalten auffällt, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen und von Ihrer Vermutung erzählen. Manchmal hat das Verhalten auch einen anderen Grund, aber es ist wichtig, alle Möglichkeiten auszuschließen. Oft empfehlen Tierärzte auch, einen Allergietest beim Haustier durchführen zu lassen. Bei einer akuten Allergie gibt es mittlerweile schon viele Möglichkeiten wie Tabletten oder homöopathische Mittel, wenn die Symptome nicht zu stark sind. 

Heuschnupfen bei Haustieren behandeln

Sobald Sie sicher wissen, dass Ihr Haustier unter einer Pollenallergie leidet, sollten Sie versuchen, den Kontakt mit diesen Pflanzen auf ein Minimum zu reduzieren. Das Abspritzen des Fells mit kaltem Wasser lindert die Beschwerden. Auch die Pfoten sollten jetzt besonders häufig gewaschen werden. Waschen Sie das Bett Ihres Haustieres mindestens ein Mal pro Woche mit heißem Wasser und lassen Sie es anschließend gut trocknen. Schneiden Sie die Haare, wenn diese besonders lang sind, oder buchen Sie einen Termin beim Hundefriseur. Zusätzlich empfehlen wir, die Pfoten Ihrer Haustiere vor dem Freilauf mit Melkfett einzureiben. Danach einfach wieder mit einem feuchten Waschlappen abwischen. 

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.