Leckere Zeitsparer: Shaking Salads

5 Mittagessen in nur einer Stunde zubereitet

Da hilft der beste Vorsatz nichts: Wenn die langen Bürotage alle Kräfte aus uns saugen, die Uni das zweite Zuhause wird oder man durchs Pendeln zu viel Zeit verliert … Wer hat denn da noch wirklich Zeit jeden Abend ein gesundes Mittagessen für den nächsten Tag zu zaubern? Wir zumindest nicht. Können wir uns die Bikinifigur also abschminken? Nein! Denn es gibt sie, die wundersame Lösung: Shaking Salad – Salat im Glas!

Die Idee: Jeden Sonntag können Sie 5 Salate vorbereiten, die für die ganze Woche reichen. Das Geheimnis liegt in einer speziellen Schicht-Technik. Vor dem Verzehr werden die Salate dann einfach aufgeschüttelt. Neugierig geworden? So geht´s:

Schicht 1: Das Dressing

Gut merken: Das Dressing kommt zuerst. Es ist sehr wichtig, dass sich Gemüse & Co nicht mit dem Dressing vollsaugen. Die Säure zersetzt die Struktur von weichem Gemüse und macht es matschig. Daher sollte das Salatdressing mit empfindlichen Lebensmitteln nicht in Berührung kommen. Aber dazu gleich mehr.

Eine Dressing Idee: 1 EL Essig, 1 EL Olivenöl, 1 EL Senf, 1 TL Orangensaft und 1 TL Honig gut vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Als kleines Extra kann man zum Beispiel auch einige Tropfen des sehr gesunden Löwenzahnsaft (z.B. von Drapal) hinzufügen.

Schicht 2: Die Hartgesottenen

Nun greifen wir zu Gemüsesorten, die Feuchtigkeit kaum aufnehmen: Harte Gemüsesorten, wie Sellerie, macht sich in der zweiten Schicht besonders gut. Schneiden Sie diese, mit einem scharfen Messer (zuckersüß und praktisch ist das selbststehende Kroko-Messer von Koziol), in etwas größere Stückchen und füllen Sie das Gemüse als Trennschicht zwischen Dressing und den weiteren Schichten ein.

Perfekte Vitaminbomben, die dem Dressing standhalten: Karotten, Sellerie, Radieschen, gekochte Bohnen oder Kichererbsen.

Schicht 3: Die Sattmacher

Gemüse macht satt und ist voll bepackt mit wichtigen Nährstoffen. In der nächsten Schicht dürfen daher weiche, wasserhaltiger (macht durch das Volumen satt) Gemüsesorten nicht fehlen: Tomaten, Gurken, Paprika oder gekochter Brokkoli bilden den idealen Abschluss der Gemüseschichten. Damit das Einfüllen von geschnittenen Obst- oder Gemüsesorten noch leichter fehlt, gibt es spezielle Schneidebretter, die sich in der Mitte knicken lassen. So entsteht eine enge Bahn durch die Lebensmittel exakt auch in schmale Formen kullern.

Unser Tipp: Passen Sie Ihren Salat saisonal an. Äpfel passen beispielsweise wunderbar in herbe Salate mit Käse und Nüssen.

Schicht 4: Die Superfoods

Gesund und vital durch den Alltag. Von Chia-Samen und Leinsamen bis hin zu Goji-Beeren, nun sind die Vitalstoff-Bomben dran. BIPA hat eine Vielzahl an tollen Superfoods, die Sie gut und gerne dem Salat beimischen können. Samen, Nüsse und Trockenfrüchte sind für den menschlichen Organismus nämlich unheimlich wichtig und werden - wir bekennen uns schuldig - oft viel zu selten gegessen.

Unser Tipp: Auch heimische Produkte wie Kürbiskerne sind sehr gesund und besitzen viel Vitamin E - ein Jungmacher für Haut und Haar! Am besten setzen Sie dabei immer auf natürliche Bio-Produkte, wie jene von Ja!Natürlich.

Schicht 5: Das Topping

Ganz zum Schluss kommen nun die sensibelsten Gemüsesorten, nämlich Blattgemüse. Sie sind kalorienarm, ballaststoffreich und die ideale Grundlage für jeden Salat. Nur dürfen Sie eben nicht am Grund liegen, da sie sonst ganz schnell vergären. Zu welcher Salatsorte Sie greifen sollen? Zu der, die Ihnen schmeckt. Der Auswahl sind keine Grenzen gesetzt.

Unsere Favoriten: Rucola (wirkt antioxidativ), Blattspinat (reich an Magnesium und Vitamin K) und Mangold (Kalium und Vitamin A).

Wer es gerne herzhafter mag, kann Käse oder Fleisch einfach tagesfrisch noch dazu füllen! Setzen Sie auch auf Lebensmittel, die aktiv glücklich machen!

Einmal alle Salate nach Lust und Laune geschichtet, werden diese fest verschlossen und wandern in den Kühlschrank. Vor dem Essen einfach einmal gut schütteln, oder in einer Schüssel mixen und schon kann man es sich schmecken lassen. Ein gesundes Mittagessen und günstig noch dazu!

Übrigens: Wenn Sie auf eine kleine Süßigkeit oder Nascherei auch mittags nicht verzichten wollen, haben wir hier tolle Ideen. Aber Achtung! Bei uns im Büro waren die ganz schnell aufgefuttert!


Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.