Nie wieder stinkende Wäsche nach dem Waschen

Riecht nach Erfolg

Stinkende Wäsche nach dem Waschen muss nicht sein! Das kann man dagegen tun. 

Der Duft von frisch gewaschener Wäsche macht sofort gute Laune. Doch manchmal strömt einem schon beim Öffnen der Waschmaschine ein muffiger Geruch entgegen. Das kann viele Ursachen haben. Häufig hängt es mit dem Alter der Waschmaschine zusammen oder man hat die Wäsche zu lange in der Trommel gelassen. Mit ein paar einfachen Tipps gehört stinkende Wäsche nach dem Waschen ab sofort der Vergangenheit an. 

Auf die Dosierung achten

Nicht ohne Grund wird auf der Verpackung von Waschmittel stets die empfohlene Dosierung angegeben. Diese hängt nicht nur von dem ungefähren Gewicht der Wäsche ab, sondern auch vom Grad der Verschmutzung, dem verwendeten Waschmittel und dem Härtegrad des Wassers. Wer seine verschwitzten Sportklamotten gemeinsam mit den schönen Büro-Outfits wäscht, sollte vielleicht etwas mehr Produkt verwenden, um wirklich alle zu Geruchsbelästigung führenden Bakterien zu beseitigen. 

Saubere Waschmaschine

Das beste Waschmittel nützt nichts, wenn die Waschmaschine schmutzig ist. Deshalb sollte man sie regelmäßig warten und säubern. Das ist rasch erledigt und macht einen deutlichen Unterschied. Außerdem ist es wichtig, hin und wieder auch Kochwäsche zu waschen, denn die hohen Temperaturen töten fast alle Bakterien und Pilze ab. Wer dann noch Flusensieb, Waschmittelbehälter und Trommelschlauch reinigt, muss sich über stinkende Wäsche nach dem Waschen keine Sorgen mehr machen. Weiters sollte man die Tür und das Waschmittelfach nach dem Waschen immer geöffnet lassen, damit die Restfeuchtigkeit entweichen kann. 

Die Wahl des Waschmittels

Manchmal lohnt es sich, ein neues Waschmittel auszuprobieren, um gegen lästige Gerüche vorzugehen. Wer dennoch nicht auf sein Lieblingsprodukt verzichten möchte, sollte einen Geruchsneutralisierer verwenden. Dieser wirkt gegen muffige Wäsche, ohne den Eigengeruch des Waschmittels zu stark zu verändern. Vollwaschmittel auf Pulverbasis sind gute Geruchskiller. Weichspüler, Hygienespüler und Wäscheparfums sind ebenfalls hilfreich, wenn man keine Lust mehr auf schlechte Gerüche hat. 

Richtig waschen

Natürlich kann man nicht jede Kleidung bei 60 oder 90 Grad waschen. Dennoch muss einem bewusst sein, dass hartnäckige Gerüche bei 30- bzw. 40-Grad-Waschdurchgängen nicht vollständig entfernt werden können. Ein zusätzlicher Vorwaschgang und Spezialwaschmittel machen hier oft einen großen Unterschied. Außerdem wird empfohlen, einen Hygienespüler zu benutzen und die Wäsche, wenn möglich, im Freien aufzuhängen. Sonnenstrahlen haben nämlich eine desinfizierende Wirkung, sie können allerdings auch ausbleichen!

Hausmittel-Tricks

Auch bewährte Hausmittel wie Reine Soda oder Zitronensäure können unangenehme Gerüche entfernen. Wer seiner Wäsche bei jedem Waschgang z.B. einen Esslöffel Natron hinzufügt, muss sich nicht mehr über schlechte Gerüche ärgern. Und Zitronensäure ist nicht nur wirksam gegen Kalk, sondern auch gegen Bakterien. Pressen Sie den Saft von ein bis zwei Zitronen aus und mischen Sie diesen mit etwas Wasser. Geben Sie diese Mischung danach direkt in die Trommel, bevor Sie wie gewohnt das Waschprogramm starten. 

field_hide_on_home: 

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.