Nützliche Tipps für eine frische Wintergarderobe

Nie wieder müffelnde Kleidung

Bei den kühler werdenden Temperaturen wird es höchste Zeit, sich von der Sommergarderobe zu verabschieden. Diese Tipps sorgen für eine frische Wintergarderobe, ohne dass man sie bei jedem Saisonwechsel waschen muss. 

Der Winter hat auch seine schönen Seiten. Endlich kann man wieder seine kuscheligen Pullover anziehen und die coolen Stiefel ausführen. Doch wer seine Wintergarderobe während der Sommerzeit nicht fachgerecht verstaut, wird womöglich mit mottenzerfressenen Wollsachen und muffigen Gerüchen überrascht. Für eine frische Wintergarderobe gilt es einiges zu beachten.

Ein sauberer Kleiderschrank

Nutzen Sie den Jahreszeitenwechsel, um beim Kleidertausch gleichzeitig den Schrank zu putzen. Nehmen Sie alle Kleidungsstücke heraus, und legen Sie diese aufs Bett. Reinigen Sie nun alle Ablagen und Fächer gründlich mit heißem Wasser und Reinigungsmittel. Achten Sie bei Ihrem Kasten darauf, dass dieser dunkel, sauber und trocken ist.

Ein gutes Aufbewahrungssystem

Verwenden Sie für größere Kleidungsstücke wie Mäntel oder Wollpullover Kartons, Baumwoll- und Leinentaschen oder Holzkisten. Im Gegensatz zu Plastikboxen schützen diese Materialien vor schlechten Gerüchen und lassen die Kleidung atmen. 

Saubere Wäsche

Achten Sie darauf, nur saubere Wäsche einzulagern. Schweiß- oder Zigarettengeruch sind ein absolutes No-Go im Kleiderschrank! Empfindlichere Kleidungsstücke sollten Sie vor dem Wegräumen in die Putzerei bringen. Mäntel, Daunenjacken oder Skianzüge sollten allerdings nur bei groben Verschmutzungen gereinigt werden. Hängen Sie sie ein paar Tage an die frische Luft, bevor Sie sie im Kasten verstauen.  

Regelmäßig lüften

Damit einem beim Öffnen des „Winterkleiderschranks“ nicht ein muffiger Geruch entgegenschlägt, sollte man die Schranktüren einmal pro Woche längere Zeit offen stehen lassen, um durchzulüften. Legen Sie einen Mottenschutz in den Kasten. Verschlossene Duftseifen sorgen für einen angenehmen Geruch und für eine frische Wintergarderobe. 

Trockner statt Waschmaschine

Wer einen Trockner zuhause hat, kann seine muffig riechenden Kleidungsstücke auch einfach kurz auffrischen lassen, statt sie erst mühsam zu waschen. Man sollte aber auf jeden Fall ein Trocknertuch hinzufügen. Ein paar Trocknerbälle verstärken den reinigenden Effekt. 

Ab in die Tiefkühltruhe

Verpacken Sie Ihre muffigen Kleidungsstücke einzeln in Plastiksäcke oder Gefrierbeutel und legen Sie sie über Nacht ins Gefrierfach oder in die Tiefkühltruhe. Die Gerüche auslösenden Bakterien sind anfällig für Kälte und werden nach ein paar Stunden abgetötet.

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.