Pflege für empfindliche Haut

Verwöhnprogramm für Sensibelchen

Immer mehr Menschen neigen zu sensibler Haut, die sich durch Rötungen, Juckreiz und Spannungsgefühl bemerkbar macht. Mit der richtigen Pflege für empfindliche Haut kann man vielen Problemen vorbeugen oder sie verbessern. 

Was ist sensible Haut?

Menschen mit sensibler Haut sind viel anfälliger für Rötungen und Irritationen als andere Hauttypen. Sie reagieren besonders stark auf aggressive Inhaltsstoffe, Stress oder äußere Faktoren wie Umweltverschmutzung oder UV-Strahlung. Auch eine falsche Ernährung schlägt sich oft im Hautbild nieder. Pickel, rote Flecken oder ein unangenehmes Brennen und Kribbeln sind die Folge. Bestimmte Witterungsbedingungen wie starke Hitze, Kälte oder Wind können die Haut zusätzlich belasten. Außerdem ist sensible Haut weniger widerstandsfähig und neigt deshalb zu vorzeitiger Alterung.

Wie pflegt man sensible Haut?

Weniger ist bei empfindlicher Haut definitiv mehr. Doch auch hier ist eine gute und gründliche Reinigung der wichtigste Schritt in der Pflegeroutine. Die Pflegeprodukte sollten allerdings keinen Alkohol enthalten, um die Haut nicht auszutrocknen. Alles, was sie irritieren könnte (wie Duftstoffe oder ätherische Öle), muss unbedingt vermieden werden. Auch mechanische und chemische Peelings können die Hautbarriere angreifen. Achten Sie darauf, dass die verwendeten Produkte beruhigende Wirkstoffe wie Calendula, Aloe vera, Nachtkerzenöl oder Panthenol enthalten. Prinzipiell sind Cremen mit einer kürzeren Inhaltsstoffliste besser für empfindliche Hauttypen geeignet. Die „Askina Barrier Cream“ von B Braun wurde zum Beispiel speziell für sensible Haut entwickelt und spendet gleichzeitig Feuchtigkeit. 

Weitere Tipps

Wer bei der Pflege für empfindliche Haut auf Nummer sicher gehen möchte, kann seine Pflege auch in der Baby-Abteilung einkaufen. Denn diese Artikel müssen besonders hohen Anforderungen gerecht werden. Achten Sie außerdem auch auf Produkte, die explizit für empfindliche Haut geeignet sind und wo bereits auf der Verpackung darauf hingewiesen wird. Prinzipiell wird empfohlen, auf Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe gänzlich zu verzichten. Sollten Sie das Gefühl haben, in irgendeiner Form negativ auf Ihr Pflegeprodukt zu reagieren, ist von einer weiteren Verwendung unbedingt abzuraten. Auch das Führen eines „Hauttagebuches“ hat sich bei empfindlicher Haut bewährt. Bei auftretenden Irritationen sollte man jeden Tag alle verwendeten Pflegeprodukte, Arzneimittel, Ernährung sowie Stressfaktoren eintragen. Nach ein paar Wochen findet man meistens heraus, welche Faktoren sich günstig oder ungünstig auf die Haut auswirken. 

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.