Themen

Beauty & Trends Baby & Kind Make-up Pflege Haare Love
Gesundheit Parfum Haushalt Tierwelt Männer DIY & Geschenke Sponsored Presse

Gewinnspiel Produkttest

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA Soziales Engagement Presse Presse

Themen

Beauty & Trends Baby & Kind Make-up Pflege Haare Love Gesundheit Parfum
Haushalt Tierwelt Männer DIY & Geschenke Sponsored Presse

Gewinnspiel Produkttest

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA Soziales Engagement Presse Presse

Sommerzeit ist Pflegezeit!

Was die Haut jetzt braucht: Mit diesen Tipps kommen Sie schön gepflegt durch den Sommer.

Die Haut hat zu jeder Jahreszeit besondere Bedürfnisse. Im Sommer braucht sie vor allem Sonnenschutz, Feuchtigkeit und leichte Texturen, die schnell einziehen und im Idealfall noch den Duft von Urlaub versprühen.

Eis essen, am Strand liegen, schwimmen gehen, Beachvolleyball spielen - das ist Sommer! Was gehört noch zur schönsten Jahreszeit? Richtig! Die Sonne. Es gibt kaum ein schöneres Gefühl als Sonne auf der Haut. Kein Wunder, dass dieses Feeling schon in unzähligen Songs besungen wurde. Und mit einem sonnengeküssten Teint fühlen wir uns auch gleich beim Tanzen zu den Sommerhits viel wohler und entspannter. Für eine schöne Bräune ist aber auch der richtige Schutz für die Haut enorm wichtig. Neben den pflegenden und schützenden Eigenschaften wird bei Sonnenprodukten auch die Anwenderfreundlichkeit ein immer wichtigerer Faktor. Es soll auf Haut und Kleidung nichts kleben und der weiße Film von Sonnencremen, der einst minutenlang einmassiert werden musste, gehört Dank der neuesten Technologien nun auch endlich der Vergangenheit an. Egal ob in Form von Creme, Milch oder als Spray - nur wer ihn richtig anwendet, kann die Zeit unter dem blauen Himmel unbeschwert genießen. Bleibt nur noch die Frage, wie man sich richtig schützt und welche Produkte perfekt für den eigenen Hauttyp sind. Hier kommt ein Leitfaden für einen entspannten Sonnen-Sommer. 

Gesunde Bräune

Jeder Schritt vor die Tür wird von Sonnenstrahlen begleitet. Auch, wenn der Himmel mal bedeckt sein sollte. So gehen auch der Weg zum Auto, das Warten an der Busstation, das Bummeln durch die Stadt oder ein kleiner Spaziergang im Park von der Zeit ab, die sich unsere Haut selbst schützen kann. UV-A und UV-B Strahlen zeigen also nicht nur im Bikini ihre Wirkung. Bei der Wahl der Pflegeformel gilt deshalb: Je höher der ausgewiesene Lichtschutzschutzfaktor ist, desto länger ist die Haut generell vor Sonnenbrand und Hautalterung geschützt. Das heißt aber nicht, dass man sich bei einem LSF 50 nicht nachcremen muss oder ewig in der (prallen) Sonne bleiben sollte.


Sonnige Mengenlehre

Gut geschmiert ist perfekt geschützt! Aber auch die beste Pflege braucht die richtige Anwendung. Wichtig: Neben der Verteilung der optimalen Menge müssen auch wasserfeste Produkte nach einem Sprung ins kühle Nass nachgeschmiert werden. Dass verlängert zwar nicht die Schutzzeit ins Unendliche, hält den Schutz aber aufrecht. Die individuelle Sonnenschutzzeit ist unter anderem abhängig vom Hauttyp. Doch wieviel ist nun die richtige Dosis? Ein kleiner Klecks ist jedenfalls nicht genug. Für Körper und Gesicht sollte die Menge von rund zehn Teelöffeln einmassiert werden. Nur so kann der Schutzfaktor seine Wirkung voll entfalten.


Sonnenschutz nach meinem Geschmack

Der eine bestellt seinen Martini gerührt, James Bond bevorzugt ihn geschüttelt. Dabei geht es nur um den persönlichen Geschmack, nicht um eine andere Wirkung. Ähnlich verhält es sich beim Sonnenschutz. Während es manche lieben zu cremen, muss es bei anderen ein unkompliziertes Spray sein. Für Strandurlaube und bergige Höhen sind Sonnencremes aufgrund des höheren Schutzfaktors empfehlenswert. Sonnensprays hingegen sind leichter aufzutragen aber schwerer zu dosieren und eignen sich für den Sport in der Sonne gut, da man sich relativ schnell „eincremen“ kann. 

Nach dem (Sonnen-) Baden ist vor dem Duschen

An heißen Tagen lockt nichts mehr als eine eiskalte Dusche. Doch genau dieser Wunsch ist für unseren Körper nicht die beste Entscheidung. Die richtige Temperatur für eine angenehme Abkühlung ist lauwarmes Wasser. Der Grund dafür: Duschen wir zu kalt, ziehen sich unsere Gefäße zusammen, um die Körperwärme im Inneren zu halten. Das regt die Durchblutung der Haut an und wir beginnen erst recht zu schwitzen. Daher lieber mit lauwarmen Wasser abbrausen und sich dabei von einem angenehm riechenden Duschgel verwöhnen lassen.

Expert:innen-Tipp: Speziell nach Tagen am und im Wasser und an der Sonne belohnt die Feuchtigkeitsmaske die beanspruchte Gesichtshaut. Dank der kleinen Verpackung ist sie ein praktischer Reisebegleiter.

Feuchtigkeit ist der Schlüssel

Feuchtigkeit gibt derHaut den Kick, den sie braucht um zu strahlen. Genauso wie in der kaltenJahreszeit, ist auch der Sommer durch den Einsatz von Klimaanlagen, trockeneLuft und die ständigen Temperaturschwankungen eine Herausforderung für unsergrößtes Organ. Wichtig bei der Wahl der richtigen Pflege ist ein geringerFettanteil. Denn hohe Außentemperaturen und erhöhte Luftfeuchtigkeit führenauch im Gesicht zu vermehrter Schweißbildung. So wird die Haut fettiger und daserhöht die Gefahr von Unreinheiten. Leichte, schnell einziehende Texturen beider Tagespflege sind jetzt besonders angenehm. Achten Sie bei der Wahl IhrerPflege auf wertvolle Inhaltsstoffe wie z.B. Aprikosenkernöl und Panthenol.Ersteres verhindert das Austrocknen der Haut, letzteres verspricht eine extraPortion Pflege und Beruhigung.

Jetzt im BIPA Online Shop einkaufen