Sich riechen können

Was Düfte bewirken 

Jeder Mensch atmet am Tag ungefähr 25.000-mal ein und aus. Und egal ob gut duftend oder unangenehm – Gerüche lösen unmittelbar Emotionen in uns aus und wecken Erinnerungen aus der Vergangenheit. Aber wie genau funktioniert dieser Vorgang? Welche Düfte mögen Männer an Frauen und wo im Körper befinden sich Sexualbotenstoffe? Wir haben uns auf die Suche begeben!

Wenn wir uns mit Gerüchen und Düften beschäftigen, müssen wir verstehen, dass der Geruchssinn anders als unsere restlichen Sinnesorgane funktioniert. Denn Gerüche gelangen unmittelbar und ungefiltert in einen Teil unseres Gehirns und haben so eine höhere Chance, im Gedächtnis – konkret im limbischen System – gespeichert zu werden. Das wiederum ist zuständig für unsere Emotionen, wie zum Beispiel Glück, Angst, aber auch unser sexuelles Verlangen. Aus diesem Grund läuten bei uns zum Beispiel die Alarmglocken, wenn wir Rauch riechen. Es ist aber auch einer der Gründe dafür, ob wir unser Gegenüber attraktiv finden. 

Jacques Rousseau hat einst geschrieben „Der Geruchssinn ist der Sinn der Erinnerung und des Verlangens“ und das unterschreiben wir voll und ganz.

Sich riechen können

Jacques Rousseau hat einst geschrieben „Der Geruchssinn ist der Sinn der Erinnerung und des Verlangens“ und das unterschreiben wir voll und ganz. Denn es hängt unter anderem auch sehr stark vom Geruch des Gegenübers ab, ob wir den Partner sympathisch finden oder vielmehr sexuell anziehend und attraktiv. „Sich riechen können“ ist also eine der Redewendungen, die man wortwörtlich nehmen kann – vor allem, weil man mit diesen Sinnesreizen spielen und sie richtig für sich einsetzen kann. Ob man jemanden riechen kann oder nicht, bestimmt ein winziges Organ in der Nase – das vomeronasale Organ. Es trifft für uns Frauen ebenfalls die Entscheidung, ob und mit wem wir ins Bett gehen; das gleiche gilt auch für homosexuelle Männer. Anders ticken nur die heterosexuellen Männer, die man auch ohne dieses Organ zu Sex verführen könnte.

All natural – welche Gerüche unser Körper produziert

Zum Thema (Sexual)-Botenstoffe ist vor allem ein Botenstoff besonders spannend – das Pheromon. Ein solches findet sich zum Beispiel im männlichen Schweiß wieder. Auch Frauen tragen einen sogenannten Botenstoff im Körper und zwar im Scheidensekret. Frauen und Männer reagieren nachweislich auf diese Stoffe positiv und haben so Einfluss auf unsere sexuelle Anziehung. Das spielt vor allem beim Liebesspiel selbst eine große Rolle, da wir durch das Riechen dieser Körperdüfte noch mehr Lust bekommen und erst richtig in Fahrt kommen.

Welchen Duft riechen Männer bei Frauen am liebsten?

Unsere eigenen Körpergerüche lassen sich ja schwer kontrollieren oder steuern. Fangen wir von vorne an und stellen uns vor, wir stehen vor unserem ersten Date und wollen neben unserem Outfit und Make-up auch mit einem unwiderstehlichen Duft punkten. Da stellt sich natürlich die Frage, welches Parfum bringt Männer um den Verstand? Wir stellen drei Dufttypen vor, die garantiert unwiderstehlich auf unsere männlichen Artgenossen wirken

1. Frisch & klar

Hier lautet das Motto „Frisch-aus-der-Dusche“. Eine Duftnote, auf die Männer förmlich anspringen, ist rein und frisch. Dieser Duft erinnert an frische gewaschene Wäsche und lädt ein, daran zu schnuppern und sich anzuschmiegen. Diese Düfte wirken natürlich und klar und können auch perfekt als Alltagsparfum getragen werden.

2. Sexy & weiblich

Parfums, die nach Zitrusfrüchten riechen, verleihen uns einen besonders sexy und weiblichen Touch, bei dem Männer garantiert nicht mehr beachtungslos vorbeigehen können. Außerdem sollen sie uns ein paar Jährchen jünger machen bzw. duften lassen. Ein Duft, auf den man beim ersten Date auf jeden Fall zurückgreifen sollte.

3. Würzig & süß

Zuletzt, etwas konträr, aber dafür mit umso mehr Wirkung – denn würzige Düfte sollen in Kombination mit Vanille der absolute Burner sein. Bei diesem Typ vermischt sich die maskuline mit einer süßen und sinnlichen Komponente, die außerdem aphrodisierend wirkt, und ergibt dadurch ein verführerisches Duftergebnis. Ein Bukett, das helfen kann wieder etwas Schwung in eine Beziehung zu bringen.

Gerüche & Erinnerungen

Gleich wie Musik, können auch Gerüche Erinnerungen, die weit in der Vergangenheit vergraben scheinen, in null Komma nichts wieder hervorholen. Das liegt daran, dass Gerüche bei uns im Gehirn als olfaktorische Sinneseindrücke sofort abgespeichert werden und je nachdem, in welcher Situation wir diesen Geruch in der Nase hatten, verbinden wir dann in Zukunft, entweder Negatives oder Positives damit oder haben dann genau diese eine Erinnerung bildlich vor Augen. 

Freude & Entspannung

Aber auch als Stimmungsaufheller können Düfte eingesetzt werden. Der Geruch von Bergamotte und Jasmin soll stimmungsaufhellend und entspannend wirken. Mit dem Parfum von Versace erreicht man genau das.

Leidenschaft & Intensität

Um besondere und leidenschaftliche Momente noch intensiver zu erleben, empfehlen wir das blumige Parfum von Jil Sander, das an aphrodisierenden und positiven Wirkstoffen kaum zu übertreffen ist. Um erstmals die Stimmung zu heben und die Lust zu steigern, belebt man sein zuhause mit einem ätherischen Orangen-Öl.

Persönlich & emotional

Für Ihre ganz persönlichen und emotionalen Erinnerungen und jene, die es noch werden sollen, können Sie nach Ihrer eigenen Duftnote suchen und halten damit schöne Momente mit Ihrem Liebsten für immer fest.

Wenn man sich der Phänomene des Riechens und der Düfte bewusst ist, kann man Gerüche gezielt einsetzen, um sich zu entspannen, sich einzuheizen oder besondere Momente mit einem ganz eigenen Duft bewusst im Gehirn abzuspeichern.

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.