So kann man Blähungen vermeiden

Nie wieder Luft im Bauch

Zwicken, Völlegefühl, Unwohlsein – ein Blähbauch hat viele Ursachen. Wir verraten, wie Sie Blähungen vermeiden und behandeln können. 

Dicke Luft

Sie haben öfter das Gefühl, einen Ballon verschluckt zu haben? Dann sind Sie wahrscheinlich aufgebläht. Das passiert, wenn unser Magen-Darm-Trakt mit zu viel Luft oder Gas gefüllt ist. Etwa 70 Prozent unserer Immunzellen befinden sich im Darm. Darmbakterien spielen für unser Wohlbefinden also eine wichtige Rolle. Sobald unsere normale Verdauungsfunktion gestört ist, sinkt die Zahl der guten Bakterien und es kommt zu einem Überschuss an Gasen und zu einem klassischen Blähbauch.

Die üblichen Verdächtigen

Streichen Sie kohlensäurehaltige Getränke und steigen Sie lieber auf stilles Wasser um. Die sprudelnden Bläschen können unserem Bauch nämlich ganz schön zusetzen. Häufig sind Blähungen auch eine Nebenwirkung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Führen Sie ein Ernährungstagebuch und notieren Sie, nach welchen Mahlzeiten Beschwerden auftreten. So lassen sich Blähungen vermeiden. Testen Sie eine mögliche Unverträglichkeit mit einem Schnelltest aus der Drogerie oder gehen Sie zum Arzt, falls Sie unsicher sind. Auch zu viel Stress und die Hormone stecken oft dahinter. 

Blähungen vermeiden

Zum Glück gibt es ein paar Tricks und Hausmittel, um Blähungen zu vermeiden. Essen Sie vor den Mahlzeiten zum Beispiel eine Banane. Das regt die guten Darmbakterien an und man kann dadurch Blähungen um 50 Prozent reduzieren. Wer zu schnell isst, schluckt zu viel Luft und kaut außerdem nicht richtig. Das hat zur Folge, dass der Magen-Darm-Trakt länger für die Verdauung braucht. Nehmen Sie sich für jedes Essen ab sofort mindestens 20 Minuten Zeit. Auch Yoga- und Stretch-Übungen oder Bauchmassagen helfen bei Gasen im Bauch. Nützliche Anleitungen findet Sie u. a. auf YouTube. 

Unterstützung von innen

Wer ständig unter Blähungen leidet, sollte unbedingt regelmäßig ein Probiotikum einnehmen. Die darin enthaltenen Milchsäurebakterien stellen das Gleichgewicht im Darm wieder her und helfen, schädliche Bakterien im Verdauungstrakt unter Kontrolle zu halten. Meiden Sie blähende Lebensmittel wie Zwiebel, Knoblauch und Kohlgemüse und essen Sie abends kein rohes Obst oder Gemüse mehr. Trinken Sie stattdessen lieber eine Tasse beruhigenden Fenchel-Tee vor dem Schlafengehen und meditieren Sie noch ein paar Minuten.

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.