Kategorien

Baby Beauty Haushalt Tierwelt DIY Gesundheit
Über BIPA Presse Gewinnspiel Produkttest Tutorial Mädchen Männer Blogger Sponsored

Externe Seiten

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA Presse

Hitzetipps für Haustiere

Cool durch den Sommer

Für unsere geliebten Vierbeiner kann die Sommerhitze schnell gefährlich werden. Die besten Hitzetipps für Haustiere findest du hier zusammengefasst.

Nicht nur die Hundstage (die Hochsommerphase zwischen 23. Juli und 23. August) werden für Tiere rasch zur gesundheitlichen Belastung. Bereits bei Temperaturen um die 25 Grad können Tiere bei Überanstrengung überhitzen. Achten Sie auf Zeichen wie starkes Hecheln oder schnelle Atmung. Katzenbesitzer können einen raschen Hautfaltentest durchführen. Erzeugen Sie mit den Fingern am Rücken oder an der Flanke eine Falte, ziehen Sie diese hoch und lassen Sie sie gleich wieder los. Bildet sich die Falte sofort zurück, besteht kein Grund zur Beunruhigung, dauert es länger, bis sie wieder verschwindet, ist die Katze dehydriert. Rotes oder sehr blasses Zahnfleisch und eine leuchtend rote Zunge sind ebenfalls Anzeichen einer Überhitzung. Dann sollte man ein Handtuch unter kaltes Wasser halten, ausdrücken und auf Pfoten und Ohren legen. Weitere Hitzetipps für Haustiere:

Coolpacks und feuchte Handtücher

An besonders heißen Tagen können Sie ein bis zwei Coolpacks in ein Handtuch wickeln und Ihrem Vierbeiner als erfrischende Unterlage anbieten. Feuchte Handtücher haben einen kühlenden Effekt, da die Flüssigkeit langsam verdunstet. Dieser Tipp ist vor allem dann ratsam, wenn die Wohnung oder das Haus über keine Klimaanlage verfügt. Gewähren Sie Ihrem Haustier Zugang zu Räumen mit Bodenfliesen, denn auch hier können sie sich abkühlen. 

Richtige Wassertemperatur

Achten Sie darauf, dass Sie Ihrem Haustier nie zu kaltes Wasser anbieten. Gerade Katzen benötigen viel Energie, um es auf Körpertemperatur zu bringen. An extrem heißen Tagen darf man allerdings schon einmal einen Eiswürfel ins Trinkwasser geben. So bleibt die Flüssigkeit länger kühl. Näpfe aus Ton sind auch eine gute Idee. Die Verdunstungskälte des Materials hat den gleichen Effekt. 

Viele Trinkquellen

Gerade bei hohen Temperaturen sollte die Flüssigkeitsaufnahme Ihres Vierbeiners genau beobachtet werden. Einen Teil beziehen die Tiere aus der Nahrung, weshalb man im Sommer immer Feuchtfutter anbieten sollte. Stellen Sie genügend Trinkquellen, wie Wassernäpfe und Trinkbrunnen, in der Wohnung, aber auch auf dem Balkon oder im Garten auf. Viele Katzen trinken außerdem gerne direkt aus fließenden Wasserhähnen.

Kühle Wohnung

Einer der besten Hitzetipps für Haustiere ist, tagsüber die Jalousien oder Vorhänge geschlossen zu halten. Abends können Sie diese wieder öffnen und Sie sollten noch einmal gründlich durchlüften, bevor Sie schlafen gehen. Direkte Zugluft von geöffneten Fenstern oder ein Ventilator sind zu vermeiden! Achten Sie außerdem darauf, heiße Gegenstände und Oberflächen wie Grilldeckel und Metalltonnen abzudecken, damit diese sich nicht in der Sonne aufheizen und Ihrem Vierbeiner Verbrennungen zufügen können.

Frühe bzw. späte Spaziergänge

Planen Sie Auslauf und Spaziergänge für die frühen Morgen- oder die Abendstunden ein. Nehmen Sie immer eine Wasserflasche, einen Waschlappen, Sonnencreme und einen Trinknapf mit. Bei hellen oder weißen Katzen sollte man Ohren und Nase mit einer wasserfesten, schnell einziehenden, unparfümierten Sonnencreme einschmieren. Machen Siewährend des Auslaufs regelmäßig Trinkpausen und streichen Sie mit einemfeuchten Waschlappen mehrmals über das Fell Ihres Tieres. Gehen Sie im Schatten spazieren und überprüfen Sie mögliche heiße Straßenbeläge mit diesem Trick: Drücken Sie Ihren Handrücken auf den Boden. Können Sie dabei nicht in aller Ruhe bis 10 zählen, ist der Asphalt zu heiß.

Jetzt im BIPA Online Shop einkaufen