Tipps für die Intimhygiene

Optimale Pflege unter der Gürtellinie

Wir pflegen unseren Körper jeden Tag von Kopf bis Fuß, doch die Intimhygiene kommt dabei oft zu kurz. Diese Tipps für die richtige Intimpflege sorgen für eine gesunde Scheidenflora

Intimhygiene wurde in den letzten Jahren zum Trendthema in der Beauty- und Wellnessindustrie. Doch bei einer gesunden Scheidenflora reicht es vollkommen aus, sich im Intimbereich täglich nur mit Wasser zu waschen. Eine normale Scheidenflora hat einen pH-Wert zwischen 3,8 und 4,5. Dieser kann bei übertriebener Hygiene, nach Infektionen, hormonellen Veränderungen, Stress oder Antibiotika-Einnahme rasch ansteigen. Befindet sich der Wert im alkalischen Bereich, begünstigt das die Entstehung von „bösen“ Bakterien. Ausfluss, Brennen, Juckreiz, unangenehmer Geruch oder Infektionen sind die Folge. Das sind die besten Tipps für die Intimhygiene.

Intimrasur

Achten Sie darauf, die Haare im Intimbereich regelmäßig zu trimmen oder zu rasieren, da sich Bakterien vor allem zwischen den Haaren ansammeln können. Verwenden Sie ein Rasiergel ohne Zusatzstoffe und einen guten Rasierer. Um Verletzungen vorzubeugen, kann man seinen Schambereich auch in speziellen Waxing-Studios auf Vordermann bringen lassen. Spezielle Körperöle oder Aloe-vera-Gel beruhigen die Haut nach der Rasur und schützen sie vor dem Austrocknen

Intimpflege

Prinzipiell gilt bei der Intimpflege „Weniger ist mehr“. Waschen Sie Ihren Intimbereich auf keinen Fall mit normalem Duschgel, sondern verwenden Sie entweder nur Wasser oder ein pH-neutrales Intimwaschgel. Eine gesunde Scheide reinigt sich ganz von selbst und sollte nicht mit Intimdeos, Feuchttüchern oder parfümiertem Toilettenpapier gesäubert werden. Außerdem wird empfohlen, ein eigenes Handtuch für die Intimzone zu benutzen. 

Kleidung

Es versteht sich von selbst, dass man seine Unterwäsche täglich wechseln sollte. Wer Slipeinlagen verwendet, sollte nur unparfümierte, luftdurchlässige Varianten benutzen. Eng anliegende Hosen sowie Stringtangas fördern ein ungesundes Scheidenmilieu. Waschen Sie Ihre Unterwäsche bei 60 Grad, um Bakterien und Keime abzutöten. Experten empfehlen atmungsaktive Unterwäsche aus natürlichen Materialien wie Baumwolle statt Synthetikstoffen. 

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.