Schlaf, Kindlein, schlaf: Weißes Rauschen kann helfen

Die innovative Einschlafhilfe für Babys

Gerade als frischgebackene Eltern ist man oft ganz schön überfordert, wenn das Kleine nicht schlafen will. Weißes Rauschen kann dabei helfen.

Bereits im Mutterleib sind Babys von einer permanenten Geräuschkulisse umgeben. Sei es der Herzschlag der Mutter, ein dumpfes, monotones Rauschen oder Geräusche des Verdauungsapparates. Kein Wunder also, dass die Kleinen nach der Geburt von den fremden Tönen und unterschiedlichen Frequenzen überfordert sind und sich erst daran gewöhnen müssen. Doch es gibt einen Trick, der Babys schnell wieder einschlafen lässt: Weißes Rauschen. 

Was ist Weißes Rauschen?

Weißes Rauschen, auch White Noise genannt, ist ein konstantes Geräusch, das an die Töne und den Frequenzbereich im Mutterleib erinnert. Dadurch wird dem Kleinen ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit vermittelt. Es beruhigt sich und schläft schneller ein. Vor allem bei Babys zwischen 0 und 6 Monaten hat sich diese Methode bewährt. Das Geräusch selbst kann man mit dem Rauschen eines TV-Geräts vergleichen, wenn kein Sender empfangen werden kann. Mittlerweile gibt es aber auch viele spezielle White-Noise-Produkte und sogar eigene Playlists auf Spotify!

Wie wird Weißes Rauschen eingesetzt? 

Das Geräusch sollte dem Baby am besten in Zimmerlautstärke (ca. 50 Dezibel) vorgespielt werden. Ob Sie dafür ein spezielles Gerät, das Rauschen des Fernsehers oder einer Playlist verwenden, bleibt Ihnen überlassen. Sollte Ihr Kind sich dadurch nicht beruhigen, können Sie die Lautstärke anfangs auf 55 bis 60 Dezibel erhöhen und nach dem Einschlafen runterschalten oder einfach ausschalten. Achten Sie auch darauf, dass das verwendete Gerät nicht direkt neben dem Bettchen steht, sondern mindestens zwei Meter davon entfernt. 

Kein Allheilmittel

Es ist an dieser Stelle wichtig zu wissen, dass es Kinder gibt, bei denen Weißes Rauschen einfach nicht funktioniert. Bei Babys, die positiv auf Weißes Rauschen reagieren, könnte es außerdem zu Einschlafproblemen kommen, sobald das Geräusch nicht verfügbar ist, wie z. B. bei der Tagesmutter oder bei den Großeltern. Tatsache ist, dass Eltern sich bewusst sein müssen, dass Weißes Rauschen kein Wundermittel ist. Denn unterschiedliche Babys haben unterschiedliche Bedürfnisse, die nicht ausschließlich durch spezielle Geräusche gestillt werden können. 

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.