Welcher Periodentyp sind Sie?

Tampon, Tasse & Co: Was zu Ihnen passt

Binden und Tampons kennt wohl jede Frau. Und auch die Menstruationstasse erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Wir haben die Vor- und Nachteile herkömmlicher und neuer Monatshygiene für Sie zusammengefasst.

Bei der Monatshygiene ist es oftmals wie bei vielen anderen Dingen im Leben: Hat frau es einmal so gemacht, macht sie es gern ein Leben lang so. Wer also seit jeher auf Binden oder Tampons setzt, tut dies vielleicht mehr aus Gewohnheit denn aus Überzeugung. An manchen Frauen gehen die Entwicklungen auf diesem Sektor daher gelegentlich ganz vorbei: Machen Sie sich mit unserer Pro-Kontra-Übersicht ein neues Bild davon, welcher Periodentyp Sie sind.

Tampons – die Klassiker unter den Periodenbegleitern

Tampons gibt es in unterschiedlichsten Größen und viele Frauen schwören auf sie. Sie sind praktisch, haben aber auch bestimmte Nachteile. 

Vorteil: Tampons sind vor allem praktisch. Sie können quasi überall hin mitgenommen werden. Gleichzeitig eignen sie sich auch, um damit während der Periode schwimmen zu gehen. Wird die richtige Größe gewählt und wird der Tampon regelmäßig gewechselt, schützt er auch sicher vor Flecken in der Unterwäsche. Slipeinlagen bieten zusätzlichen Schutz.

Nachteil: Bei schwacher Regelblutung wird das Einführen oft als unangenehm erlebt, und einige Produkte werden mit Dioxin gebleicht, das mit Regelbeschwerden in Verbindung gebracht wird. In diesem Fall besser auf natürliche Tampons zurückgreifen, die chlorfrei gebleicht und zu 100 Prozent aus zertifizierter biologischer Baumwolle hergestellt sind.

Binden – die Vielfältigen in der Auswahl

Auch Binden sind für viele Frauen das Mittel der Wahl. Es gibt sie in unterschiedlichen Stärken, für untertags und für die Nacht. Mt iFlügeln oder ohne.

Vorteil: Binden fangen das Blut nicht innerhalb des Körpers auf und müssen demnach nicht eingeführt werden, was das intime Gleichgewicht begünstigen kann. Sie schützen das Höschen sicher und bieten optisch eine gute Kontrollmöglichkeit, wie häufig sie gewechselt werden müssen. Ihre Handhabung gilt darüber hinaus als sehr einfach.

Nachteil: Binden aller Art müssen gegebenenfalls sehr häufig gewechselt werden, um Geruchsentwicklung zu verhindern, und belasten daher die Umwelt stärker, als es bei mehrfach verwendbaren Hygieneartikeln der Fall ist.

Menstruationstasse – der neue Star unter den Periodenhygieneartikeln

Die Menstruationstasse erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Viele Frauen können sich erst einmal nicht vorstellen, die Monatshygiene mit der Tasse als besonders einfach zu erleben. Doch sobald diese Form der Damenhygiene einmal ausprobiert wird, schwören immer mehr Frauen darauf.

Vorteil: Menstruationstassen gelten als besonders hygienisch, da sie in den meisten Fällen bei der Reinigung ausgekocht werden können. Das Einführen wird aufgrund der glatten Oberfläche auch bei schwacher Regelblutung meist als angenehmer empfunden als bei Tampons. Gleichzeitig ist ihre Verwendung besonders günstig und auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit als ressourcenschonend zu betrachten. Die natürliche Menstruationstasse von bi good aus medizinischem Kunststoff ist dabei nicht nur umweltschonend, sondern auch hypoallergen! 

Nachteil: Unterwegs kann es auf öffentlichen Toiletten für manche Frauen unangenehm sein, die Tasse nach dem Entleeren auf der Toilette im öffentlichen Vorraum im Handwaschbecken zu säubern. Sie können allerdings für solche Fälle eine Ersatztasse bei sich tragen oder eigene Reinigungstücher benutzen. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Tasse nur dann sicher jeden Tropfen Blut auffängt, wenn die richtige Größe gewählt wurde. Die bi good Tasse mit nachhaltigem Baumwollsäckchen gibt es daher bereits in unterschiedlichen Größen.

Stoff, Schwämmchen und Co: Wenn Altes neu entdeckt wird

Wirklich neu sind manche modernen Formen der Monatshygiene natürlich nicht. Viel eher sind es teilweise althergebrachte Varianten, welche für die Hygiene während der Periode heute wieder neu entdeckt werden. Hier gibt es folgende Varianten:

  • Menstruationsschwämmchen: Bestimmte Naturschwämme sind wiederverwendbar, können sogar während des Geschlechtsverkehrs in der Vagina verbleiben und sind – als nachwachsender Rohstoff – besonders ressourcenschonend.
  • Waschbare Slipeinlagen: Besonders nachhaltig und natürlich wird es mit waschbaren und damit wiederverwendbaren Slipeinlagen. Diese nach Gebrauch einfach bei 40 Grad in der Waschmaschine waschen.

Und in jedem Fall gilt während der Periode vor allem eines: ganz besonders auf Hygiene achten. Für den Intimbereich gibt es dabei sanfte Reinigungslösungen. Wer sich auch unterwegs sauber fühlen möchte, kann auf eigens für den Intimbereich konzipierte Pflegetücher zum Mitnehmen setzen.

field_hide_on_home: 

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.