Beauty-Wunder Hanf

Alles über die Trendpflanze

Bereits seit Tausenden Jahren wird Hanf aufgrund seiner gesundheitsfördernden und praktischen Eigenschaften verehrt. Jetzt erobert die Nutzpflanze die Schönheitsbranche. Wissenswertes über das Beauty-Wunder Hanf.

Die Trendpflanze Hanf ist ein wahrer Alleskönner. Aus ihren Fasern können u. a. Kleidung und Papier hergestellt werden, und auch die Samen stecken voller nützlicher Wirkstoffe. Diese werden vor allem zu hochwertigem Hanföl verarbeitet, das besonders reich an essenziellen Fettsäuren ist. Doch nicht nur in der Ernährungsbranche ist Hanf extrem beliebt, auch in der Kosmetik wird die Pflanze gerne verwendet. Hanföl optimiert den Selbstschutz der Haut, bindet Feuchtigkeit und ist extrem reich an Antioxidantien

Beauty-High

Neben Körperpflegeprodukten findet man Hanföl immer öfter auch in Haarpflegeartikeln. Auch trockene, brüchige Nägel profitieren von den feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften. Deshalb hat BIPA dem Beauty-Wunder Hanf sogar eine eigene Nagelpflege-Serie gewidmet. Neben einem reichhaltigen Nagelöl wird auch ein aufbauendes Nagelserum angeboten. Perfekt für die kalte Jahreszeit, in der unsere Nägel besonders stark unter dem Feuchtigkeitsverlust leiden. Selbstverständlich darf auch der neue Make-up-Primer mit Hanföl in diesem Winter in keinem Kosmetiktäschchen fehlen.

Cannabinoide

Das Hanföl selbst enthält keine nennenswerten Mengen an Cannabinoiden, zu denen u. a. das berauschende THC (Tetrahydrocannabinol) gehört. Seit kurzem macht jedoch ein anderes Cannabinoid vor allem in der Kosmetikbranche von sich reden: CBD. Cannabidiol hat schmerzlindernde und entzündungshemmende Eigenschaften. Deshalb wird es gerne oral eingenommen oder bei Problemhaut wie Akne angewendet. Gleichzeitig regt es die Zellerneuerung an und bekämpft Anzeichen der Hautalterung. Da CBD-Öl ebenfalls aus Industriehanf gewonnen wird, muss man sich keine Sorgen um bewusstseinsverändernde Badezimmer-Episoden machen. 

Wirkung auf den Körper

Cannabinoide haben deshalb einen so großen Einfluss auf uns, weil sie den Endocannabinoiden nicht unähnlich sind. Diese werden von unserem Körper selbst gebildet und haben eine wichtige Schutzfunktion. Das Endocannabinoid-System schützt bei Stress und übermäßiger Anstrengung und hilft dem Körper, wieder in einen Normalzustand zu gelangen. Sobald man pflanzliche Cannabinoide, z. B. in Form von Hanf- oder CBD-Öl, einnimmt, verstärkt sich diese Wirkung. Eine interessante Pflanze, von der man sicher auch in Zukunft noch viel hören wird, denn viele der enthaltenen Cannabinoide gelten bis heute noch als unerforscht. 

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.