Der ultimative Zahnbürsten-Guide

Die richtige Bürste für jedes Zahnbedürfnis

Eine gute Mundhygiene beginnt bei der Zahnbürste. Doch die Auswahl ist groß und ziemlich unübersichtlich. Dieser Zahnbürsten-Guide soll dabei helfen, das richtige Modell zu finden.

Elektrische Zahnbürste für Anfänger

Sie haben Ihre Zähne bis jetzt mit herkömmlichen Zahnbürsten geputzt und möchten auf eine elektrische Zahnbürste umsteigen? Dann ist die „Vitality Zahnbürste“ von Oral-B das perfekte Einsteigermodell. Sie ist wiederaufladbar und viel effektiver als manuelle Zahnbürsten. Halten Sie die Bürste an Ihre Zähne und lassen Sie den Bürstenkopf die Arbeit erledigen. Es sind keine Auf- und Abwärtsbewegungen mehr notwendig. Gleichzeitig können Plaque und Verfärbungen viel besser entfernt werden. Für optimale Ergebnisse sollte man den Bürstenkopf alle zwei Monate durch einen neuen ersetzen. 

Die beste Bürste bei Zahnfleischproblemen

Leider zieht sich das Zahnfleisch immer mehr zurück, je älter wir werden. Deshalb empfehlen wir, ca. ab dem 40. Lebensjahr eine Bürste zu verwenden, die die Zahnzwischenräume noch besser erreicht. Die „Sonicare Zahnbürste“ von Philips ist dafür optimal. Sie erreicht auch schwierige Stellen, wie die hinteren Backenzähne, und verbessert die Gesundheit des Zahnfleisches um ein Vielfaches. Zahnfleischbluten, Karies und Parodontose kann mit diesem Modell vorgebeugt werden. 

Handzahnbürste bei empfindlichen Zähnen

Wer nach wie vor lieber mit manuellen Zahnbürsten putzt, sollte sich für ein Modell mit kleinem Bürstenkopf entscheiden. Mit größeren Zahnbürstenköpfen ist es schwierig, alle Zähne und Zwischenräume gut zu erreichen. Außerdem sollte die Bürste einen langen Griff haben, damit sie bequem in der Hand liegt. Wir empfehlen ein Modell mit weichen Kunststoffborsten, wie z. B. die „Zahnbürste Sanft“ von Meridol. Je nachdem, wie kräftig Sie Ihre Zähne putzen, können harte Borsten das Zahnfleisch und den schützenden Zahnschmelz schädigen. Auch Handzahnbürsten sollten alle zwei bis drei Monate ausgetauscht werden. 

Zahnbürsten für Kinder

Bei Kinderzahnbürsten ist darauf zu achten, dass der Bürstenkopf vorne gut abgerundet sein sollte, sodass Zahnfleisch und Wangenschleimhaut beim Putzen nicht verletzt werden. Meist wollen Kinder dieselbe Art Zahnbürste, die ihre Eltern benutzen. Die Bürste soll gut in der Hand liegen und die Zähne gut erreichen. Die „Stages Zahnbürste“ von Oral-B für Kinder zwischen zwei und vier Jahren ist das perfekte Einsteigermodell und eignet sich hervorragend zum Putzen lernen. Sobald die ersten Milchzähne ausfallen, sollten die Kleinen ein spezielles Modell für Wackelzähne verwenden. 

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.