Themen

Beauty & Trends Baby & Kind Make-up Pflege Haare Love
Gesundheit Parfum Haushalt Tierwelt Männer DIY & Geschenke Sponsored Presse

Gewinnspiel Produkttest

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA Soziales Engagement Presse Presse

Themen

Beauty & Trends Baby & Kind Make-up Pflege Haare Love Gesundheit Parfum
Haushalt Tierwelt Männer DIY & Geschenke Sponsored Presse

Gewinnspiel Produkttest

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA Soziales Engagement Presse Presse

Das ultimative Pflegeprogramm für Haare

Schritt für Schritt zur Traummähne

Oft wird die Haarpflege in der täglichen Beauty-Routine vernachlässigt. Wir zeigen Ihnen was es für eine Traummähne braucht, und einen 4-Wochen-Plan für kraftlose um stumpfe Haare.

Die Beschaffenheit unserer Haare hängt von unseren Genen ab. Sie bestimmen nicht nur Struktur, Anzahl und Durchmesser, sondern auch wie lange die Haare werden. Das menschliche Haar wächst durchschnittlich etwa einen Zentimeter pro Monat. Für eine Rapunzel-Mähne müsste man also über fünf Jahre warten. Vorausgesetzt, die Haare überstehen die Strapazen wie Föhnen, Stylen oder Sonnenlicht unbeschadet, denen sie in den vielen Jahren ausgesetzt sind. Dieses Tipps sollen dabei helfen, das Haarwachstum anzuregen und für eine schöne Mähne sorgen: 


Kopfhautpflege

Ein wichtiger Faktor für kräftiges Haar ist die Gesundheit der Kopfhaut. Je gesünder die Kopfhaut, desto kräftiger die Haarwurzeln. Werden diese mit den richtigen Wirkstoffen stimuliert, produzieren sie auch wieder gesundes Haar. Setzen Sie deshalb auf gute Pflegeprodukte, die Haar und Kopfhaut schonen. 

Auf der Kopfhaut sammeln sich jedoch neben abgestorbenen Zellen und Schmutz, auch Pflege- und Stylingrückstände an. Das kann die Poren verstopfen, beschwert das Haar und lässt es platt aussehen. Nährstoffe können nicht mehr richtig aufgenommen werden. Wer regelmäßig ein Kopfhautpeeling verwendet, kann diesem Problem vorbeugen. Tragen Sie das Produkt vor oder statt dem Shampoo auf die trockene bzw. leicht feuchte Kopfhaut scheitelweise auf, fügen Sie etwas Wasser hinzu und massieren Sie es mit leichtem Druck in kreisenden Bewegungen ein. Anschließend gründlich auswaschen und das Haar mit einem Conditioner oder einer Haarmaske verwöhnen. 

Ein Kopfhautpeeling sollte nicht öfter als einmal pro Woche verwendet werden, um die Haut nicht überzustrapazieren.

BIPA Expert:innen-Tipp

Bürsten und Kämme

Auch das richtige Kämmen kann das Haar vor Schäden bewahren. Haarstylisten empfehlen, längere Haare von den Spitzen zum Ansatz zu bürsten, anstatt oben zu beginnen. Wer die Haare immer wieder von oben nach unten durchkämmt, hat ein höheres Risiko, dass diese reißen oder abbrechen. Lösen Sie stattdessen zuerst die Knötchen in den Spitzen und kämmen Sie die Haare erst ungefähr ab der Mitte. Arbeiten Sie sich dann nach oben vor. Grobzinkige Kämme eignen sich für diese Methode besonders gut.

Außerdem sollte man auch eine gute Bürste zuhause haben. Führen Sie einen Kratztest am Handrücken durch. Fühlt sich die Bürste unangenehm an und hinterlässt womöglich sogar rote Kratzer – Hände weg! Greifen Sie stattdessen zu einer Paddle-Brush mit Naturborsten. Zum Föhnen und Stylen sollte man eine Rundbürste verwenden.


Haare waschen

Rückstände auf der Kopfhaut (von Styling- und Reinigungsprodukten) sind der häufigste Grund für eine ungesunde, fettige Kopfhaut. Waschen Sie Ihre Haare mit speziellen Shampoos mit den richtigen Inhaltsstoffen. Hier gilt: Je natürlicher, desto besser.

Massieren Sie das Produkt in kreisenden Bewegungen sanft ein. Es wird empfohlen, die Haare zweimal zu schamponieren, um auch wirklich alle Rückstände gründlich zu entfernen. Für alle, die ihre Haare täglich waschen, reicht ein Durchgang. Achten Sie beim Haarewaschen auf eine Wassertemperatur von ungefähr 37 Grad, denn auch zu heißes Wasser kann die Kopfhaut schädigen.

Kaltes Wasser hilft die Schuppenschicht zu schließen und verleiht dem Haar mehr Glanz.

BIPA Expert:innen-Tipp

Haarkur

Das Haar sollte handtuchtrocken sein, bevor Sie den Conditioner einarbeiten. Auf zu nassem Haar kann das Produkt nicht einwirken und es landet höchstens gleich wieder im Abfluss. Durch diesen Pflegeschritt schließt sich die Schuppenschicht und das Haar ist weniger anfällig für das nachfolgende Styling. Wer es besonders eilig hat, kann auch einen Leave-in-Conditioner verwenden, der nicht mehr ausgespült werden muss. Auch Zitronen sorgen für mehr Glanz und Leichtigkeit. Einfach den Saft einer halben Zitrone mit einem halben Liter Wasser verrühren und gut in die Kopfhaut einmassieren. Kurz einwirken lassen und gut ausspülen.


Spezialpflege

Für die ultimative Spezialpflege für die Haare können Sie sie einmal pro Woche mit einer Haarmaske, einem Haarserum oder einem Haaröl verwöhnen.

Haarmasken gibt es in praktischen Einzel-Dosierungen. Sie sind extrem einfach in der Anwendung und sorgen für nachhaltige Ergebnisse. Es gibt unterschiedliche Produkte, die man über Nacht einziehen lassen kann aber auch welche, die in wenigen Minuten für schöne Haare sorgen. Wenn Sie ein Produkt wählen, das über Nacht einzieht, dann massieren Sie die Maske vor dem Schlafengehen in die Längen ein und sparen Sie dabei den Ansatz aus. Am nächsten Tag vor dem Shampoonieren einfach wieder ausspülen. Weiter gibt es auch Produkte, die speziell für lange Haare formuliert wurden. Wenn Sie die Haare lufttrocknen lassen, schont man Haare und Kopfhaut zusätzlich.

Viele neue Lancierungen am Haarpflegemarkt unterbieten sich derzeit mit Claims für die Anwendungsdauer. „Schwarzkopf GLISS KUR“ hat Treatments auf den Markt gebracht, die das Haar in nur 7 Sekunden mit Glanz, Farbbrillanz oder kräftigenden Inhaltsstoffen versorgen. Aber auch Fans von fester Kosmetik müssen nicht auf ihren „Quick Fix“ für die Traummähne verzichten. Die Haarseife „2in1 Repair & Pflege“ von „Schwarzkopf GLEM vital“ ist Shampoo und Balsam in einem. Sie glättet und kräftigt das Haar und lässt es sofort gesund und geschmeidig aussehen.


Styling

Beim Pflegeprogramm für Haare lautet die Styling-Regel: Weniger ist mehr. Die „Pro Hair Long“-Serie von BI CARE zum Beispiel wurde für lange Haare entwickelt, die damit auch ohne Glätteisen und Co wieder mehr Glanz und Fülle bekommen. Wer dennoch nicht auf seine Styling-Routine verzichten möchte, sollte einiges beachten: 

  • Nach dem Waschen das Haar mit einem Handtuch ausdrücken und am besten 15 Minuten unter einem Handtuchturban antrocknen lassen. Wer seine Haare nass kämmt oder zu aggressiv trocken rubbelt, riskiert, dass sie dabei abbrechen.
  • Einen Hitzeschutz verwenden und anschließend auf mittlerer Hitze und leichtester Stufe trocknen. Ein Hitzeschutz sorgt dafür, dass die auftretende Hitze von Styling-Tools schneller verfliegt und somit nicht ins Haar eindringen kann.
  • Beim Föhnen nie die heißeste Stufe einstellen und immer ein bisschen Abstand zum Haar halten. Zum Schluss noch einmal mit der Kaltstufe föhnen. Das sorgt für eine Extraportion Glanz.
  • Versuchen Sie außerdem die Haare so oft wie möglich offen zu tragen oder tragen Sie Ihre Haare locker zusammengesteckt, z. B. in einem Messy Bun, um die Reibung auf der Kleidung und Druckstellen zu vermeiden.
  • Gehen Sie alle drei Monate zum Friseur, um Spliss vorzubeugen.

Unter der Wollmütze ein Seidentuch um die Haare wickeln. Das schützt und hält die Haare glatt und glänzend.

BIPA Expert:innen-Tipp

Zusatzpflege

Spezielle Haarvitamine versorgen das Haar auch von innen und sind die perfekte Ergänzung zu Shampoo und Conditioner.

In der Nacht können Sie die Haare zu lockeren Zöpfen zusammenbinden. Damit sie sich beim Schlafen nicht statisch aufladen oder abbrechen, kann man einen Kopfkissenbezug aus Seide verwenden. 

Nicht zu oft in die Haare fassen, um Haarbruch in den vorderen Partien zu vermeiden!

BIPA Expert:innen-Tipp

Oldies but Goodies

Natürlich darf man altbewährte Helfer wie Trockenshampoo, Haargummis und Haarparfum nicht unerwähnt lassen, wenn es um schnelle Helfer für schönes Haar geht. Mit Trockenshampoo, einem schnell zusammengebundenen Haarknoten und einem Spritzer Haarparfum für gute Vibes kann man kaschieren, dass der letzte Friseurbesuch schon etwas länger her ist.


Der 4-Wochen-Plan für Traumhaare:

Trockene Heizungsluft, Kälte und die Mützen-Saison hinterlassen ihre Spuren. Aber auch nach einem heißen Sommer und viel Meeresluft sind Haare oft strapaziert. Deshalb zeigen wir Ihnen einen 4-Wochen-Plan für Traumhaare: 

Woche 1: Bestandsaufnahme & Schadensbegrenzung

Stumpf, porös, spröde – so sehen Haare nach dem Winter oder Sommer aus, wenn ihnen monatelang sowohl Föhnhitze, Kälte oder Meeresluft zugesetzt haben und sie meist unter einer Kopfbedeckung versteckt waren. Machen Sie eine Bestandsaufnahme von Ihrem Haar, bevor Sie spezielle Pflegeprodukte verwenden. Das kann eine professionelle Analyse beim Friseur sein oder ein wöchentliches Foto und Notizen zur Haarbeschaffenheit. So lässt sich ein Vorher-nachher-Effekt besser beurteilen. Drei Eigenschaften spielen bei gesundem Haar eine wesentliche Rolle: Glanz, Geschmeidigkeit und Sprungkraft. Vor allem die Kopfhaut sagt viel über die Bedürfnisse der Haare aus. Ist der Ansatz zu trocken, schuppig oder fettig, steckt meist ein Ungleichgewicht dahinter, das auf ein Zusammenspiel von ungesunder Ernährung, Stress, zu vielen Stylingprodukten und falscher Pflege zurückzuführen ist.

Wer den Friseurtermin schon etwas länger aufgeschoben hat, sollte sich zuerst eine DIY-Coloration gönnen und gleichzeitig in ein gutes Hair-Supplement investieren. Die enthaltenen Mineralstoffe und Vitamine, wie Biotion oder Zink, sind besonders wichtig für kräftiges, gesund aussehendes Haar. 

Angenehmer Nebeneffekt: Bei regelmäßiger Einnahme werden auch die Nägel stärker und das Hautbild verbessert sich. Lassen Sie jetzt auch Ihren Eisenwert checken oder kontrollieren Sie diesen mit einem Selbsttest. Ist der Wert zu niedrig, kann das der Grund dafür sein, dass die Haare schneller ausfallen und stumpf aussehen.

Woche 2: Friseurtermin

Jetztist die beste Zeit für einen Neuanfang. Vereinbaren Sie einen Friseurtermin undtrennen Sie sich von Ihren splissigen, kaputten Haaren. Besonders Mutige könnensich gleich einen neuen Haarschnitt oder Pony verpassen lassen. Fragen SieIhren Friseur bei der Gelegenheit auch nach Produkt- und Styling-Empfehlungenund lassen Sie den Gesundheitszustand Ihrer Kopfhaut untersuchen. Sie isthauptverantwortlich dafür, ob die Haare gesund und glänzend sind oder brüchigund stumpf. Übrigens: Nicht nur Haut-, sondern auch Haarpflege-Produkte solltenden Jahreszeiten und Ihrem jeweiligen Haartyp angepasst werden. SowohlReinigung als auch Pflege und Styling können deshalb immer mal wieder variiertwerden.

Woche 3: Shopping-Trip

Ausgestattet mit den Produkt- und Styling-Empfehlungen Ihres Friseurs, sollten Sie sich in dieser Woche Ihrem Badezimmerregal widmen. Und zwar nicht den Gesichts- und Körperpflege-Produkten, sondern ausschließlich Ihrer Haarpflege-Routine. Trennen Sie sich von alten, verklebten Styling-Produkten, kaputten Haarbürsten und defekten bzw. ungenutzten Tools. Kaufen Sie sich eine neue Haarbürste und behalten Sie sich lediglich Elektrogeräte und Styling-Produkte, die Sie auch tatsächlich verwenden. Oft hat man Produkte und Geräte zuhause liegen, die man selten bis gar nicht verwendet.

Woche 4: Neue Experimente

AmHaarpflege-Markt hat sich in den letzten Monaten einiges getan. Besondersangesagt sind Produkte mit der sogenannten Lamellar-Technologie. Sie versprechenTraumhaare im Handumdrehen und enthalten Aminosäuren und Proteine, die indünnen Schichten, sogenannten Lamellen, verteilt sind. Diese verbinden sichbeim Auftragen nur mit geschädigten Haarpartien, wodurch die Haare sofortglatter und glänzender aussehen. Außerdem sollten Sie jetzt schon die erstenErgebnisse Ihrer Supplement-Haar-Kur sehen können. Gönnen Sie sich zurBelohnung ein stylisches Haar-Accessoire oder eine coole Kopfbedeckung, um IhreHaare vor der Sonne zu schützen.  

Jetzt im BIPA Online Shop einkaufen