Beauty-Troubleshooting im Sommer

Schönheits-Pannen vermeiden

Verschmiertes Make-up, fleckiger Selbstbräuner oder Schweißgeruch – die besten Tipps fürs Beauty-Troubleshooting im Sommer.

Unerwünschter Körpergeruch

Schweiß ist eigentlich geruchlos, doch sobald er sich mit den Bakterien auf der Haut vermischt, entsteht ein oft unangenehmer Körpergeruch. Dieser kann durch den Verzehr von Lebensmitteln wie Zwiebel, Knoblauch, Milchprodukten und Gewürzen sogar begünstigt werden. Waschen Sie sich deshalb gerade im Sommer mit einem pH-neutralen Duschgel und verwenden Sie ein Deodorant mit antibakteriellen Inhaltsstoffen. Außerdem sollte man seine Kleidung mit einem zusätzlichen Wäscheparfum waschen, um die Geruchsbildung etwas länger hinauszuzögern. Verwenden Sie zusätzlich einen antibakteriellen Wasserenthärter.

Rasurpickelchen und eingewachsene Haare

Gegendiese häufigen Probleme hilft nur eines – regelmäßig die Rasierklinge wechseln! Nach jeder fünften bis siebten Rasur wird es Zeit für eine neue Klinge. Sonst könnte es passieren, dass der Haarschaft bricht und nach innen anstatt nach außen wächst. Das ist auch der Grund für eingewachsene Härchen. Legen Sie in diesem Fall eine heiße Kompresse auf die Stelle, um das Haar wieder zurück an die Oberfläche zu holen. Mit einem regelmäßigen Körperpeeling kann man abgestorbene Hautschüppchen gründlich entfernen – die beste Voraussetzung für die nachfolgende Rasur. Ein gutes Rasiergel und warmes Wasser öffnen die Poren und machen das Haar weich, wodurch Reizungen und Entzündungen reduziert werden können.

Selbstbräuner-Flecken

Selbstbräuner ist ein wahres Wundermittel, wenn man seine blassen Winterbeine kaschieren möchte. Einer der wichtigsten Tipps fürs Beauty-Troubleshooting ist, zuerst ein ölfreies Körperpeeling zu verwenden. Durch den Fettfilm ölhaltiger Peelings können nämlich Streifen entstehen. Knie, Füße und Ellbogen sollten nur mit einem dünnen Film bedeckt werden, denn hier wirkt die Farbe besonders intensiv. Wer sich auch im Gesicht bräunen möchte, kann eine milde Bronzing Cream auftragen oder Selbstbräunertropfen unter die Tagescreme mischen. Ungeübte sollten lieber zu einem Bronzing-Puder greifen. Das lässt sich einfacher entfernen, wenn man zu viel erwischt hat. An kühleren Abenden kann man die Urlaubsbräune auch mit einer getönten Strumpfhose faken.

Verwischtes Make-up

Damit das Make-up auch bei Temperaturen über 30 Grad an Ort und Stelle bleibt, sollte man vor dem Auftragen seine – am besten ölfreie – Tagescreme gut einziehen lassen. Wählen Sie statt einer Foundation eine leichte BB-Cream. Sie sorgt für einen strahlenden Teint und lässt die Haut noch atmen. Verwenden Sie zum Schluss ein Creme-Rouge und eine wasserfeste Mascara, bevor Sie Ihr Make-up mit transparentem Puder und einem Fixierungsspray versiegeln. Blotting Paper hilft Schweißperlen und Glanz in Schach zu halten.

field_hide_on_home: 

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.