Themen

Beauty & Trends Baby & Kind Make-up Pflege Haare Love
Gesundheit Parfum Haushalt Tierwelt Männer DIY & Geschenke Sponsored

Gewinnspiel Produkttest

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA Soziales Engagement Presse

Themen

Beauty & Trends Baby & Kind Make-up Pflege Haare Love Gesundheit Parfum
Haushalt Tierwelt Männer DIY & Geschenke Sponsored

Gewinnspiel Produkttest

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA Soziales Engagement Presse

Die optimale Pflege nach dem Sport

Gym Skin

Nach dem Workout fängt das Entspannungs-Programm bereits unter der Dusche an. Bestimmte Sportarten fordern allerdings eine passende Pflegeroutine danach. Wir zeigen euch die besten Tipps und verraten auch welche Pflege beim Wintersport notwendig ist.

Nach dem Workout will der Körper verwöhnt werden, doch je nach Sportart variieren die Pflegebedürfnisse. Nach einer entspannten Yoga-Einheit will man noch möglichst lange in diesem Zustand verweilen, während man nach einem schweißtreibenden HIIT-Training vor allem etwas für die Muskelregeneration tun sollte. Ein paar Tipps für die optimale Pflege nach dem Sport.

HIIT-Workout

Wer direkt nach dem Büro oder Homeoffice zum Workout geht, sollte darauf achten, wasserfestes Make-up zu tragen, damit die Mascara sich nicht während des Trainings verabschiedet. Generell ist es jedoch empfehlenswert, das Make-up noch vor dem Workout mit einem Cleanser oder Reinigungstuch abzunehmen. Nach einer schweißtreibenden Crossfit-Einheit, Spinning-Stunde oder Box-Runde sehnt sich der Körper nach einer Erfrischung. Verwenden Sie ein anregendes Duschgel für ein langanhaltendes Frischegefühl und cremen Sie sich anschließend mit einer Bodylotion mit Cooling-Effekt ein. Ein feuchtigkeitsspendender Toner zum Aufsprühen oder eine leichte Gel-Creme füllen den Feuchtigkeitsspeicher der Haut wieder auf und beugen einem Nachschwitzen vor. Tipp: Falls das Training im Freien stattfindet, unbedingt auch eine Sonnencreme für Körper und Gesicht verwenden!

Yoga- oder Pilates-Stunde

Die richtige Pflege nach dem Sport ist mindestens genauso wichtig wie das Training selbst. Generell gilt: Während der Trainingseinheiten kein zu aufdringliches Parfum tragen. Verwenden Sie stattdessen ein wohlriechendes Bodyspray, wenn Sie nicht auf Duft verzichten wollen. Für die Dusche und Pflege danach empfehlen sich leichte Produkte, die auf natürliche Inhaltsstoffe setzen. Festes Shampoo sowie festes Duschgel und eine Bodylotion in Mini-Größe nehmen nicht viel Platz in der Sporttasche weg und schonen gleichzeitig den Rücken. Mit einer Duftkerze oder einem Aroma-Diffuser am Schreibtisch bleibt man nach dem Workout auch in stressigen Situationen ruhig und ausgeglichen.

Wandern

Nachdem man im letzten Jahr mehr als genug Zeit in den eigenen vier Wänden verbracht hat, locken die frühlingshaften Temperaturen wieder nach draußen. Ob Wanderausflug am Wochenende, ausgedehnter Stadtspaziergang oder ein paar Runden im Park: Gehen ist das perfekte Ganzkörper-Workout, bei dem man gut abschalten kann. Einer erfrischendes Deospray, Gesichtswasser zum Aufsprühen, eine getönte, leichte BB-Cream, Sonnenschutz und ein Lip Balm sind nützliche Begleiter. Was man außerdem bei längeren Ausflügen immer dabei haben sollte, ist das „Akut Spray“ von EMCUR. Es enthält Arnika und CBD und dient zur Pflege bei Prellungen und Verstauchungen. Um einem Muskelkater vorzubeugen, sollte man sich abends noch ein Entspannungsbad gönnen, Magnesium nehmen und den Körper mit einem Wärmebalsam eincremen. 

Frostschutz für die Haut

Pflege ist vor allem im Wintersport von Bedeutung. Die kalten Temperaturen sind für Wintersportler nämlich eine echte Bewährungsprobe. Die Haut reagiert mit Rötungen, Spannungsgefühl und Trockenheit. Während sich die Minusgrade anfangs nur unangenehm auf der Haut anfühlen, wird diese bereits ab 8 Grad Celsius stark beansprucht. Denn bei dieser Temperatur wird die Talgproduktion fast komplett eingestellt und der hauteigene Fettfilm wird immer dünner. Die Haut reagiert gereizt. Sie juckt, brennt und manchmal zeigen sich sogar trockene Ekzeme. Mit der richtigen Pflege bekommt die Haut auch in der kalten Saison alles, was sie braucht. Wir zeigen ein paar hilfreiche Tipps für die optimale Pflege beim Wintersport:

Gesicht

Für die Extraportion Feuchtigkeit sollte man die Haut in der Früh am besten mit einem Öl eincremen, bevor man auf den Berg fährt. Öle mit pflanzlichen Inhaltsstoffen werden besonders gut aufgenommen, da ihre Struktur der unserer Hautfette gleicht. Man kann auch seiner regulären Tagescreme ein paar Tropfen Öl hinzufügen, um die Haut mit den nötigen Fetten zu versorgen. Die nährende Intensivpflege Skin Food von Weleda ist die optimale Pflege bei Wintersport (und auch als Handcreme geeignet). Wer zu unreiner Haut neigt, sollte die leichtere Version Skin Food Light ausprobieren. Abschließend unbedingt noch ein Sonnenschutzprodukt mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden. 

Lippen

Zur optimalen Pflege beim Wintersport gehört auch ein guter Lippenbalsam. Da unsere Lippen überhaupt keine Talgdrüsen besitzen, leiden sie im Winter besonders unter der Kälte. Sie werden noch schneller spröde und sollten jeden Tag intensiv gepflegt werden. Bei eingerissenen Mundwinkeln kann man eine Zinkcreme benutzen. Dadurch wird Entzündungen vorgebeugt. Ein Lippenpeeling entfernt abgestorbene Hautschüppchen und bereitet die Lippenhaut auf die anschließende Pflege vor. Verwenden Sie tagsüber eine reichhaltige Lippenpflege (am besten mit Lichtschutzfaktor) und cremen Sie die Lippen abends dick mit einem feuchtigkeitsspendenden Lippenpflegestift ein. 

Körper

Der restliche Körper ist beim Skifahren meist gut eingepackt. Trotzdem schadet es nicht, ihn in der Früh noch mit einer reichhaltigen Body Lotion einzucremen. Um einen Muskelkater zu vermeiden – gerade zu Beginn der Wintersaison –, sollte man abends vor dem Schlafengehen Magnesium einnehmen. Ein heißes Bad entspannt die Muskeln und ist das beste Wellnessprogramm, wenn sich der Muskelkater bereits ankündigt. 

Jetzt im BIPA Online Shop einkaufen