Kategorien

Baby Beauty Haushalt Tierwelt DIY Gesundheit
Über BIPA Gewinnspiel Produkttest Tutorial Mädchen Männer Blogger Sponsored

Externe Seiten

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA

Fressnapf reinigen: Darum ist es so wichtig

Hygienemaßnahmen für Ihre Vierbeiner

Man wäscht zwar täglich sein eigenes Geschirr ab, aber bei den Haustieren ist man oft nachlässig. Das sollte man schleunigst ändern!

Hand aufs Herz: Wann haben Sie das letzte Mal den Fressnapf Ihres Haustieres gereinigt? Wenn es um unsere Vierbeiner geht, nehmen wir es mit der Hygiene oft nicht so genau. Doch in Feuchtfutter, das zu lange herumsteht, kann sich ziemlich schnell Schimmel bilden. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, sind Futterschüsseln einer der größten Keimherde in Haushalten. Nur Küchenschwämme, Spülbecken und Zahnbürstenhalter sind schlimmer. 

Hygienemaßnahmen

Verwenden Sie Edelstahlschüsseln, um sich und Ihre Familie vor den Bakterien und Keimen zu schützen. Das Material gilt als Goldstandard in Tierhandlungen und wird von vielen Tierärzten empfohlen. Keramikgefäße eignen sich allerdings auch, sofern sie vollkommen intakt sind und keine Risse haben. Fressnäpfe aus Kunststoff gilt es zu vermeiden, da sie ein Nährboden für Keime und Bakterien sind.  

Fressnapf reinigen

Neben Salmonellen, Kolibakterien und Parasiten siedeln sich an länger herumstehenden Futterschüsseln gerne auch Hefe- und Schimmelpilze an. Nicht gerade appetitlich. Das kann übrigens auch ein Grund dafür sein, dass Ihr Hund oder Ihre Katze das Futter verweigert. Wollen Sie jetzt am liebsten sofort den Fressnapf reinigen? Dann greifen Sie am besten zu heißem Wasser und Spülmittel. Achten Sie jedoch unbedingt darauf, für die Reinigung einen eigenen Schwamm zu benutzen, der ausschließlich für das Geschirr Ihres Haustieres verwendet wird. Auch Untersetzer wie Gummimatten müssen jeden Tag gewaschen werden. 

Doppelt hält besser

Desinfizieren Sie unbedingt auch Ihre Spüle, nachdem Sie das Geschirr Ihrer Haustiere gereinigt haben. Ein Desinfektionstuch reicht dafür vollkommen aus. Lassen Sie die Schüsseln an der Luft trocknen, um eine Verschmutzung der Geschirrtücher zu vermeiden. Ein Mal pro Woche ist Großputz angesagt. Dann sollten die Futterschüsseln bei höchster Stufe im Geschirrspüler gewaschen werden. Wer sich an diese Tipps hält, muss sich über eine mögliche Quelle für Keime weniger Gedanken machen.  

Jetzt im BIPA Online Shop einkaufen

BIPA verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Datenschutz-Seite.