3 leckere Porridge-Rezepte für Ihr gesundes Frühstück

Mit diesen Oats-Ideen beginnt der Tag voll Genuss und Energie

Probieren Sie Porridge mit neuen Zutaten und beginnen Sie den Tag genussvoll und gesund. Hier sind 3 leckere Porridge-Rezepte.

Was einst das Müsli war, ist jetzt Porridge. Der schnell gemachte Haferbrei ist nicht nur besonders bekömmlich und gesund, sondern schmeckt auch richtig lecker. Nicht umsonst rangiert Porridge ganz oben auf der Frühstücks-Hitliste und gehört bei Bloggern heute zum Standard-Motiv auf den Food-Bildern ihrer Morgenmahlzeit. Die Daily Mail schreibt sogar über „Oat Cuisine“, wenn es um die gaumenschmeichelnde Zubereitung des Getreidebreis geht!

Der Ursprung

Ursprünglich kommt Porridge aus Schottland und wurde dort vor allem in Arbeiterfamilien als günstiges „Arme Leute-Essen“ aufgetischt. Nicht nur in der Früh – auch mittags und abends war Porridge ein beliebtes Hauptgericht. 

Die Hafermahlzeit ist aus gesundheitlicher Sicht ein Multitalent: Zwar sind die Flocken selbst eher kalorienreich, trotzdem ist Porridge kein Dickmacher. Erstens ist durch das Aufquellen in Wasser und/oder Milch in jeder Portion Haferbrei ziemlich viel Flüssigkeit enthalten, zweitens regen die vielen Ballaststoffe die Verdauung an und wirken sich so positiv auf den Magen und die Darmgesundheit aus. Wer Porridge isst, bleibt lange satt, denn das leckere Gericht hält auch noch den Blutzucker- und Cholesterinspiegel im Zaum. Heißhungerattacken haben also keine Chance, und der Körper wird mit jeder Porridge-Bowl reichlich mit Eiweiß, B-Vitaminen, Zink, Mangan und Kupfer versorgt. All das sorgt für Energie, gute Konzentration, starke Fingernägel und schöne, gesunde Haut und Haare. 

Hier ist das Grundrezept für Porridge: 

1. 750 ml Milch und/oder Wasser in einem Topf zum Kochen bringen.

2. 250 g fein gemahlene Haferflocken in die kochende Flüssigkeit geben. Etwa fünf Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen und immer wieder rühren, bis die Haferflocken aufquellen und eine cremige Konsistenz bekommen. Die Menge der Flüssigkeit können Sie natürlich auch variieren!

3. Jetzt den Porridge noch etwa drei Minuten ziehen lassen und immer wieder umrühren. Dadurch wird Ihr Porridge leicht und fluffig! Empfehlenswert ist, eine kleine Prise Salz und jedenfalls auch gemahlenen Zimt hinzuzugeben. Süßen Sie mit Honig, Kakao, Kokosblütensirup oder Agavendicksaft. Geben Sie bei Bedarf geriebene Nüsse dazu.

Tipp: Statt Milch und Wasser können Sie auch Mandel-, Hafer- oder Reisdrink verwenden. 

Hier sind 3 herrliche Porridge-Rezepte zum Nachmachen

1.    Orientalischer Porridge


Für den Orientalischen Porridge verfeinern Sie den Haferbrei mit frischer Vanille. Schneiden Sie außerdem drei Erdbeeren, eine getrocknete Feige und eine getrocknete Dattel in die Bowl. Mischen Sie eine halbe Handvoll Cranberries unter und garnieren Sie Ihr Gericht mit feinen Mandelblättchen und gehackten Pistazien. 
Tipp: Nach Belieben können Sie einzelne Zutaten mit Cashewnüssen, getrockneten Aprikosen oder getrockneten Pflaumen tauschen oder ergänzen. 

2.    Porridge mit Kokos und Früchten


Verwenden Sie statt Wasser oder Milch bei der Zubereitung 300 ml Reis-Kokosdrink, 200 ml Wasser und 250 ml Kokosmilch. Dann in der Schüssel verteilen und eine Handvoll Blaubeeren, eine gewürfelte Mango und drei gewürfelte Maracujas daruntermischen. Zum Schluss mit Kokosraspeln bestreuen. 

3.    Schoko-Porridge mit Bananen


Vermengen Sie das Grundrezept noch beim Kochen mit 200 g dunkler, geriebener Schokolade. Beim Anrichten mit frisch geschnittenen Bananenscheiben garnieren. 

Wussten Sie’s? Je dunkler die Schokolade, desto höher ist ihr Kakaoanteil und desto weniger Zucker enthält sie. Ebenso enthält Schokolade mit hohem Kakaogehalt viele Flavonole, welche die Blutgerinnung fördern

Diesen spannenden Beitrag gibt’s nur bei unserem Partner auf www.hell.com

Möchten Sie BIPAme jetzt verlassen und zum Beitrag wechseln?*

*Diese Seite enthält Inhalt Dritter, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seite ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.