Kategorien

Baby Beauty Haushalt Tierwelt DIY Gesundheit
Gewinnspiel Produkttest Tutorial Männer Sponsored FAQ

Externe Seiten

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA Presse

pH-neutrale Produkte

Nützliche Infos und Tipps

Ein Begriff, den man im Pflege- und Kosmetikbereich immer wieder hört, lautet „Säureschutzmantel der Haut“. Doch was bedeutet das überhaupt und wie wichtig sind sogenannte pH-neutrale Produkte? Wir klären auf.

Wer im Chemieunterricht aufgepasst hat, weiß, dass Säuren einen sehr niedrigen pH-Wert (1–6) haben, während der pH-Wert von Basen zwischen 8 und 14 liegt. Als neutral bezeichnet man einen pH-Wert von 7, der zum Beispiel in Wasser nachgewiesen werden kann. 

Doch was bedeutet „pH“ überhaupt?

Die Abkürzung „pH“ steht für „potentia Hydrogenii“ – übersetzt „Gewicht des Wasserstoffs“. Je kleiner dieser Wert, desto saurer ist die Lösung, je größer, desto basischer. Unsere Magensäure hat einen sehr niedrigen pH-Wert (1–1,5), dicht gefolgt von der Vagina, die einen pH-Wert von 3,8–4,5 aufweist. Deshalb empfehlen Gynäkologen auch, den Intimbereich nur mit Wasser oder speziellen, auf den pH-Wert abgestimmten Intimwaschgels zu waschen. 


pH-Wert der Haut

Unsere Hautoberfläche hat einen pH-Wert von 4,7 bis 5,5. Deshalb bedeutet bei vielen pH-neutralen Produkten der Hinweis „pH-neutral“ eigentlich „pH-hautneutral“. Der Säureschutzmantel der Haut ist deshalb so wichtig, weil er Bakterien und Keime davon abhält, sich auf der Hautoberfläche einzuquartieren. Die Säuren sind hauptsächlich Stoffwechselendprodukte – Abfälle aus Hauttalg, Hornzellen und unserem Schweiß. Diese Säuren senken nicht nur den pH-Wert auf den optimalen Wert von 5,5, sondern binden auch Wasser und versorgen die oberste Hautschicht mit Feuchtigkeit.

Vorteile von pH-neutralen Produkten

Grundsätzlich kann jeder pH-neutrale Produkte verwenden. Entwickelt werden sie jedoch vorrangig für Menschen mit sensibler, empfindlicher und zu Allergien neigender Haut. Wie bereits erwähnt, kann man sich beim Verwenden dieser Produkte sicher sein, dass das Gleichgewicht des Säureschutzmantels erhalten bleibt. Heute findet man im Handel vor allem pH-neutrale Duschgels, Seifen, Shampoos und Intimpflege-Produkte. Übertriebene Körperhygiene mit alkalischeren Produkten kann den pH-Wert dramatisch verändern. Ein Wert von 8 oder 9 ist dann keine Seltenheit und hat oft ein unangenehm süßliches Körperaroma und im schlimmsten Fall Hautpilz oder andere Hauterkrankungen zur Folge. 


Basische Hautpflege

Bei basischer Hautpflege scheiden sich die Geister, obwohl bis in die 70er-Jahre fast ausschließlich basische Pflegeprodukte hergestellt wurden. Ein pH-Wert von bis zu 7,4 liegt noch in einem Bereich, in dem die Haut nicht austrocknet. Wer allerdings feststellt, dass die Haut immer trockener wird, schuppt und spannt, sollte seine Körper- und Gesichtspflege-Produkte genauer unter die Lupe nehmen. Ist der Körper wiederum übersäuert, können basische Pflegeprodukte wieder ein Gleichgewicht herstellen.

Jetzt im BIPA Online Shop einkaufen