Kategorien

Baby Beauty Haushalt Tierwelt DIY Gesundheit
Gewinnspiel Produkttest Tutorial Männer Sponsored

Externe Seiten

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA Presse

Gemeinsam gegen Brustkrebs

Tipps für Körper, Geist und Seele

Die Diagnose Brustkrebs ist ein Schock für Betroffene und Angehörige. Umso wichtiger ist es, sich solidarisch zu zeigen und die Freude am Leben nicht zu verlieren. Diese Tipps sollen im Kampf gegen Brustkrebs Inspiration und Unterstützung bieten.

Hilfe zur Selbsthilfe

Die regelmäßige Brustkrebsvorsorge kann Leben retten. Animieren Sie auch Freundinnen und Arbeitskolleginnen dazu, sich ein Mal jährlich bei ihrem Frauenarzt bzw. ihrer Frauenärztin untersuchen zu lassen. Dort können sie sich erklären lassen, wie sie ihre Brust richtig abtasten. Eine gute Abtastanleitung findet man auch auf einem Körperpflegeprodukt von bi good - der Pink Ribbon Limited Edition: „Erfrischenden Pflegedusche Zitronenmelisse“. Ein Teil des Erlöses geht an die Österreichische Krebshilfe. 

Mehr Zeit für sich selbst

Der Kampf gegen Brustkrebs beginnt im Kopf. Ein positives Mindset kann viel Gutes bewirken. Daher ist es wichtig, sich nur mit Menschen zu umgeben, die Ihnen guttun – egal ob privat oder beruflich. Schaffen Sie sich Auszeiten für sich selbst. Gönnen Sie sich wieder einmal eine Massage, setzen Sie sich mit einem Hörbuch auf eine Parkbank und schließen Sie die Augen oder nehmen Sie sich jeden Tag Zeit zum Meditieren, wenn Ihnen danach ist. 

Schlaf zelebrieren

Guter, erholsamer Schlaf ist das beste Mittel zur vollständigen Regeneration und in seiner Wirkung durch nichts anderes zu ersetzen. Sie können Ihren Schlaf aktiv optimieren, indem Sie alle störenden Einflüsse wie Handy, Computer, TV etc. aus dem Schlafzimmer verbannen. Ein entspannendes Bad oder eine warme Dusche vor dem Schlafengehen können ebenfalls beruhigend wirken. Vergessen Sie nicht, vor dem Zubettgehen noch einmal zu lüften. Machen Sie sich eine große Tasse Tee und kuscheln Sie sich dann mit einem guten Buch in die Laken. 

Aktiv Hilfe und Unterstützung suchen

Auch Angehörige sind oft verunsichert und wissen nicht, ob sie sich zu viel oder zu wenig melden. Oft tut es gut, sich mit Frauen in ähnlichen Situationen auszutauschen, die nicht aus Ihrem näheren Umfeld stammen. Erkundigen Sie sich nach Selbsthilfegruppen in Ihrer Umgebung oder besuchen Sie einen der Make-up-Kurse (z. B. den der Initiative „feel again“), die speziell für Krebspatientinnen angeboten werden. Die Beratungsstellen der Österreichischen Krebshilfe machen Mut im Kampf gegen die Krankheit und bieten kostenlose Beratung und Unterstützung für die unterschiedlichsten Bereiche in der neuen Lebenssituation.

Jetzt im BIPA Online Shop einkaufen