Kategorien

Baby Beauty Haushalt Tierwelt DIY Gesundheit
Über BIPA Presse Gewinnspiel Produkttest Tutorial Mädchen Männer Blogger Sponsored

Externe Seiten

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA Presse

So kann man Zahnfleischentzündungen vorbeugen

Optimale Mundhygiene für gesunde Zähne

Eine gute Mundhygiene ist für gesunde Zähne unerlässlich. Mit diesen einfachen Tipps kann man Zahnfleischentzündungen vorbeugen und dadurch auch seine allgemeine Gesundheit deutlich verbessern.

Karies und Zahnfleischentzündungen zählen zu den häufigsten Zahnerkrankungen. Werden diese nicht rechtzeitig erkannt, kann das unter anderem Entzündungen des Zahnhalteapparates (Parodontitis) oder der Zahnwurzel verursachen. Mit einer gründlichen Mundhygiene können Probleme im Mundraum vermieden werden. Doch nicht nur für den Mund-Rachen-Raum ist eine gute Hygiene unabdingbar – auch unser Immunsystem und unser Stoffwechsel profitieren davon. Wer diese Tipps befolgt, kann damit Zahnfleischentzündungen vorbeugen und schützt Zähne und Mundschleimhaut.

Zähneputzen


Eine Studie aus Korea ergab, dass das Risiko für Vorhofflimmern und Herzinsuffizienz um zehn Prozent verringert werden kann, wenn man mindestens drei Mal täglich Zähne putzt.

Zahnfleischentzündungen entstehen meist durch zu viel Zahnbelag, der sich durch gründliches Putzen jedoch in Schach halten lässt. Plaque-Färbetabletten sind ein gutes Hilfsmittel, um seine individuelle Putzzeit zu ermitteln. Diese ergibt sich, sobald die Farbe weggeputzt wurde. Warten Sie mit dem Putzen bis mindestens 30 Minuten nach dem Essen (60 Minuten bei besonders säurehaltigen Lebensmitteln), um den Zahnschmelz nicht anzugreifen. Verwenden Sie eine feine Bürste mit kleinem Kopf und geraden Borsten und putzen Sie in der sogenannten KAI-Reihenfolge – Kaufläche, außen, innen. Elektrische Zahnbürsten sind gründlicher als mechanische. Das Wichtigste ist jedoch, dass man sich die Zähne sorgfältig putzt und dabei keinen zu starken Druck auf das Zahnfleisch ausübt. Spätestens alle drei Monate die Bürste wechseln!

Zusatzprogramm


Die Zahnzwischenräume sollten jeden Abend vor dem Putzen mit Zahnseide oder Interdentalbürsten gereinigt werden. Übrigens: Auch bei diesen Produkten muss man nicht auf Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein verzichten. Die Zahnseide von bi good ist aus erneuerbarem Material auf Basis von 100 % Rizinusbohnen, und auch die Verpackung besteht zu 90 % aus recyceltem Karton. Die Interdentalbürsten der Linie haben einen Holzgriff und ihre Softborsten sind aus nachwachsenden Ressourcen. Bei akuten Zahnfleischentzündungen kann man Mundduschen und medizinische Mundspüllösungen verwenden. Bis zu drei Mal am Tag etwa eine Minute spülen und dann ausspucken. Mit grünem Tee spülen kann auch Linderung verschaffen. Verwenden Sie zum Putzen eine natürliche Zahnpasta, um den Zahnbelag so schonend wie möglich zu entfernen und gleichzeitig das Zahnfleisch zu pflegen. Bakterielle Beläge auf der Zunge entfernt man am besten mit einem Zungenschaber und nicht mit dem Bürstenkopf der Zahnbürste!


Immer größer werdender Beliebtheit erfährt Ölziehen. Das Ölziehen hat eine lange Tradition in der ayurvedischen Lehre. Es soll vermeintlich die Mundhygiene verbessern, den Körper entgiften und sogar bei anderweitigen Beschwerden wie Entzündungen im Mundbereich oder Magenproblemen Linderung verschaffen. 

Professionelle Mundhygiene


Bei einer akuten Gingivitis (Zahnfleischentzündung) sollte man die schädlichen Zahnbeläge vom Zahnarztentfernen und gleichzeitig die Zahnfleischtaschen reinigen lassen. Wer Zahnfleischentzündungen vorbeugen möchte, muss mindestens zwei Mal im Jahr zur zahnärztlichen Kontrolle. Bei der professionellen Mundhygiene werden Zahnbeläge und hartnäckiger Zahnstein entfernt. Gleichzeitig wird die Zahnoberfläche poliert, sodass sich Bakterien schwerer festsetzen können. Der Zahnarzt kann auch wichtige Ernährungstipps geben und kontrolliert Zähne und Zahnfleisch auf weitere Auffälligkeiten. 

Jetzt im BIPA Online Shop einkaufen