Themen

Beauty & Trends Baby & Kind Make-up Pflege Haare Love
Gesundheit Parfum Haushalt Tierwelt Männer DIY & Geschenke Sponsored

Gewinnspiel Produkttest

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA Soziales Engagement Presse

Themen

Beauty & Trends Baby & Kind Make-up Pflege Haare Love Gesundheit Parfum
Haushalt Tierwelt Männer DIY & Geschenke Sponsored

Gewinnspiel Produkttest

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA Soziales Engagement Presse

Tipps für schöne und gepflegte Füße

So werden Sie fit für den Sommer

Unsere Füße tragen uns durchs Leben. Deshalb gibt es hier die besten Tipps für schöne, gesunde Füße.

Gute Pflege

Kürzen Sie Ihre Nägel wöchentlich mit einem Nagelknipser statt mit einer Schere und runden Sie die Ecken mit einer feinen Feile sanft nach unten ab. Tragen Sie mindestens einmal pro Tag (am besten abends) ein Nagelöl auf. Einer der besten Tipps für schöne Füße lautet, sie regelmäßig mit einer pflegenden Fußcreme zu verwöhnen. Verwenden Sie am besten abends eine reichhaltige Pflege und morgens ein desodorierendes, leichtes und erfrischendes Fluid. Einmal pro Woche kann man die Füße mit der BI CARE „Fußmaske in Einwegsocken“ verwöhnen.

Richtiges Schuhwerk

Dieses zu finden ist recht einfach, wenn man seine Schuhe am Nachmittag kauft. Da sind die Füße aufgrund der Wassereinlagerungen am breitesten und man vermeidet, dass man sich die Schuhe zu klein kauft und sie am nächsten Tag drücken. Dass unsere Füße im Alter größer werden, kommt daher, dass sich untrainierte Muskeln und Sehnen im Alter zurückbilden. Das führt dazu, dass das Quer- und Längsgewölbe absinkt und die Füße länger und breiter werden. Das Training mit speziellen Faszienrollen und häufiges Barfußgehen können diesen Prozess verzögern oder gar verhindern. 


Schutz vor Reibung

Dieses zu finden ist recht einfach, wenn man seine Schuhe am Nachmittag kauft. Da sind die Füße aufgrund der Wassereinlagerungen am breitesten und man vermeidet, dass man sich die Schuhe zu klein kauft und sie am nächsten Tag drücken. Dass unsere Füße im Alter größer werden, kommt daher, dass sich untrainierte Muskeln und Sehnen im Alter zurückbilden. Das führt dazu, dass das Quer- und Längsgewölbe absinkt und die Füße länger und breiter werden. Das Training mit speziellen Faszienrollen und häufiges Barfußgehen können diesen Prozess verzögern oder gar verhindern. 

Warum regelmäßige Pediküre wichtig ist

Eine regelmäßige Pediküre hilft, Hornhaut zu vermeiden. Wobei hier kursiert, dass die Hornhaut an den Füßen schneller nachwächst, wenn man sie entfernt. Das stimmt so nicht. Man kann sie ruhig gründlich entfernen, sollte aber darauf achten, dass eine dünne Schicht übrigbleibt. Entfernt man nämlich zu viel, dann signalisiert das dem Körper, neue zu produzieren, womit man in einen Teufelskreis kommt. Hornhaut nicht zu entfernen ist keine Option, da sich bei zu viel davon Schwielen bilden können, die anschwellen und schmerzhafte Risse aufweisen können, was unseren Bewegungsablauf beeinträchtigt und bis hin zu Rückenproblemen führen kann. Wer täglich die bi good Anti-Hornhautcreme mit herrlichem Pfirsich-Duft und BIO-Rizinusöl anwendet, beugt rissige Hornhaut vor und spendet dem Fuß die notwendige Feuchtigkeit.

Bei Hühneraugen, Fußpilz oder sonstigen Beschwerden wie Diabetes sollte man sich jedoch in die Hände einem:r medizinischen Fußpfleger:in, in der Fachsprache Podolog:in, begeben. In Österreich haben Fußpfleger:innen dafür eine spezielle, medizinische Ausbildung. Man kann sich von ihnen auch Spangen für verformte Zehennägel fertigen lassen und vieles mehr.

Wer geübt ist, kann zuhause selbst Hand anlegen. Man braucht für eine DIY-Pediküre nicht mehr als Fußbadesalz, Nagelknipser, Feile, Nagelhautschieber und die BI CARE Hornhautfeile. Und mit diesen Tipps bringt man seine Füße in kürzester Zeit in Topform: 

Schritt 1: Pflegendes Fußbad

Das Fußbad weicht Hornhaut und Nägel auf und bereitet optimal auf die nachfolgende Pediküre vor. Weichen Sie Ihre Füße fünf bis zehn Minuten in lauwarmem Wasser ein (die Temperatur sollte maximal 37 Grad betragen) und verwenden Sie dafür ein spezielles Badesalz. Hier bietet sich das Fußpflegebad Minze & Limette von BI CARE an. Es vitalisiert und entspannt die Füße. Wer auf Naturkosmetik zurückgreifen möchte, der verwendet Fußbadekristalle von bi good. Der Lavendelduft lässt den anstrengenden Alltag vergessen und pflegt strapazierte Füße intensiv.  

Schritt 2: Hornhaut entfernen

Ist die Hornhaut noch nicht zu dick, können Sie im Anschluss das BI CARE Fußpeeling verwenden, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen. Die Füße damit einmassieren und mit warmem Wasser abbrausen. Anschließend mit einem Frottiertuch trocken rubbeln. Bei hartnäckiger Hornhaut hilft nur der Griff zu Hornhautraspel, Bimsstein oder elektrischem Hornhautroller. Raue Stellen werden damit wieder glatt und geschmeidig.

Schritt 3: Nagelhaut zurückschieben und Nägel feilen

Tragen Sie danach Nagelhautentferner auf, massieren Sie diesen rund um den Nagel ein und lassen Sie ihn etwa eine Minute einwirken. Die Nagelhaut anschließend mit einem Rosenholzstäbchen sanft zurückschieben und die Füße danach noch einmal warm abwaschen. Kürzen Sie Ihre Nägel mit einem Fußnagelknipser und feilen Sie die Ecken, je nach Vorliebe, mit einer Feile aus Sandpapier rund bzw. eckig nach. Runde Nägel lassen die Zehen schmaler wirken, während eckige sie etwas breiter aussehen lassen. 

Schritt 4: Lackieren

Rot- und Korallen-Töne gehen immer und kommen bei gebräunten Füßen besonders toll zur Geltung. Nude- und Rosé-Töne sorgen für mehr Understatement und wirken eleganter, wenn es z. B. festliche Anlässe gibt. Tragen Sie vor dem Farblack immer einen Unterlack auf und lassen Sie diesen vollständig trocknen. Lackieren Sie die Nägel anschließend – je nach Deckkraft – mit einer oder zwei Farbschichten. Auch diese sollten immer gut aushärten, bevor man die nächste Schicht aufpinselt. Ein Überlack sorgt für bessere Haltbarkeit und mehr Glanz! 

Greifen Sie im Sommer eher zu Gelnagellacken, da diese länger halten und nicht so oft entfernt werden müssen. Gönnen Sie den Nägeln immer wieder eine Nagellack-Pause und verwenden Sie in dieser Zeit einen pflegenden Topcoat oder Nagelöl. Der bi good Nagellackentferner Rosmarin befreit die Nägel schonend und zuverlässig von Nagellack und pflegt sie zudem dank dem enthaltenen BIO-Rizinusöl – eine perfekt 2 in 1 Lösung. 

Schritt 5: Füße massieren und eincremen

Einer der wichtigsten Tipps für die Pediküre: regelmäßig Füße eincremen! Bei besonders trockenen, beanspruchten Füßen sollte man auf einen hohen Urea-Anteil achten, während Inhaltsstoffe wie Teebaumöl desodorierend wirken. Besonders eignet sich hier die bi good Intensiv Fußcreme Hanf – diese Fußcreme ist besonders für trockene Füße geeignet, denn BIO-Hanfsamenöl & BIO-Ringelbumenextrakt sorgen für geschmeidige Füße. Ein zusätzliches Plus – gerade an heißen Tagen: Gönnen Sie Ihren Füßen beim Eincremen eine kleine Massage. Beginnen Sie an den Fußsohlen und arbeiten Sie sich mit den Daumen in kreisenden Bewegungen nach oben vor. Streichen Sie die Creme Richtung Fersen und Knöchel sanft aus.

Zusatztipp:Wir empfehlen, gerade im Sommer das BI CARE Safe & Protect Blasenpflasterund ein kühlendes Fuß-Deo dabeizuhaben. Damit sind auch die Füße gegen dieHitze gewappnet. 

Jetzt im BIPA Online Shop einkaufen