Themen

Beauty & Trends Baby & Kind Make-up Pflege Haare Love Gesundheit Parfum Haushalt Tierwelt Männer DIY & Geschenke Sponsored Presse
Gewinnspiel Produkttest

Karriere MAXIMA Soziales Engagement Presse

Tipps gegen trockene Hände

So wird die Haut wieder samtweich

Wie erkennt man trockene Hände und was ist der Grund? So pflegt man sie wieder samtweich: Die besten Hausmittel gegen trockene Hände.

Im Winter tragen wir brav Mützen, binden uns Schals um, schlüpfen in warme Pullover und noch wärmere Jacken und Mäntel, ziehen warme Stiefel an und schmieren eine Extra-Schicht reichhaltige Creme ins Gesicht. Und die Hände?
Die werden häufig ungeschützt Wind und Wetter ausgesetzt und reagieren im besten Fall damit, trocken zu sein. Im schlimmsten Fall gesellen sich zu den trockenen Händen noch Rötungen, Juckreiz, Rauheit und Risse.

Was ist der Grund für trockene Hände?

Nicht nur kaltes Wetter kann zu rauen und strapazierten Händen führen. Oft ist die Ursache für trockene Hände auch intensives und häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife und/oder wiederholter Kontakt mit aggressiven Putz- und Waschmitteln. Das alles führt zu einer gestörten Barrierefunktion der zarten Haut auf den Händen.

Dass die Hände gar so sensibel sind und zu Trockenheit neigen, ist auf ihre Beschaffenheit zurückzuführen. Da die Haut auf der Handinnenfläche zwar recht viele Schweiß-, jedoch keine Talgdrüsen hat, kann sich hier kaum ein Schutzfilm aufbauen. An der Oberseite ist die Haut wiederum sehr dünn und besitzt auch nur wenige Talgdrüsen und kaum Fettgewebe.

Wie erkenne ich trockene Hände?

Hier kann man nur sagen: Achten Sie auf Ihre Handinnenflächen. Sind diese nämlich langanhaltend rot, liegt das meist an einer zu trockenen Haut. Oft jucken die Handinnenflächen, man empfindet ein Spannungsgefühl und die Haut wird rissig. An den Handoberflächen zeigt sich ein fahles Hautbild, die Haut an den Knöcheln ist gerötet und kann sogar rissig werden. Diese Symptome können auch recht schmerzhaft werden.

So pflegt man trockene Hände

Schenken Sie Ihren Händen – vor allem während der kalten Wintermonate – die nötige Portion Aufmerksamkeit. Werden ein paar wenige Punkte beachtet und die Hände richtig gepflegt und umsorgt, ist das eine Wohltat für trockene Haut und sie bleiben das ganze Jahr über samtweich.

  • Waschen: Verwenden Sie nur eine milde, pH-neutrale Seife und lauwarmes Wasser für die Reinigung der Hände.
  • Pflegen: Cremen Sie die Hände nach jedem Waschen mit der bi good Handcreme Winter-Edition 2023 ein. Sie ist speziell für strapazierte Hände geeignet und verwöhnt mit Bio-Sheabutter und einem herrlichen Zimt-Duft. Außerdem ist sie vegan und nach Natrue zertifizierte Naturkosmetik. Tipp: Abends die Creme dicker auftragen und über Nacht mit leichten Baumwollhandschuhen einwirken lassen.
  • Schützen: Handschuhe sind das absolute Must-have. Tragen Sie geeignete Schutzhandschuhe bei sämtlichen Hausarbeiten, die mit Putz- und Reinigungsmitteln zu tun haben. Vor eisigem Wind und Kälte sollten die Hände mit kuschelig-warmen Handschuhen geschützt werden.
  • Trinken: Achten Sie auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr in Form von Wasser und ungesüßten Tees. Starten Sie zum Beispiel mit einem Zitronenwasser in den Morgen.

Hausmittel gegen trockene Hände

In der Natur gibt es ebenfalls Mittel, die gegen trockene Hände helfen. Recht viele natürliche Fette und Öle lassen nicht nur die Haare schneller wachsen, sondern eignen sich auch zur Pflege. 


Allen voran natürlich Kokosöl, das reich an wichtigen Fettsäuren ist. Vorbeugend kann man ungefähr 50 ml Mandelöl mit dem Saft einer halben Zitrone verrührt mehrmals täglich einmassieren. Dieser Mix hält die Haut elastisch und versorgt sie mit Feuchtigkeit. Natürlich ist auch Olivenöl mit seinen Antioxidantien ein wahrer Regenerations-Boost für die Hautzellen und spendet sehr viel Feuchtigkeit.

FAQ – alles, was man über trockene Hände wissen muss

Was hilft gegen sehr trockene Hände?
Sehr trockene Hände sollte man mit milder Seife und lauwarmem Wasser waschen und danach immer mit einer intensiv pflegenden Handcreme verwöhnen. Über Nacht die Handcreme dicker auftragen und mit Baumwollhandschuhen schlafen.
Kann man seine Hände zu oft eincremen?
Nein, man kann seine Haut nicht zu viel pflegen.
Wie schütze ich meine Hände vor Rissen und Trockenheit?
Es ist wichtig, dass man in den kalten Wintermonaten Handschuhe trägt. Bei Hausarbeiten gibt es viele nützliche Helfer, aber bei Kontakt mit Putz- und Waschmitteln sollten geeignete Schutzhandschuhe getragen werden.
Warum habe ich trockene Hände?
Vor allem im Winter neigen viele zu trockenen Händen. Aber auch zu häufiges Händewaschen mit aggressiven Seifen und heißem Wasser oder intensiver Kontakt mit Putz- oder Reinigungsmitteln trocknet die Haut an den Händen aus.

Jetzt im BIPA Online Shop einkaufen