Kategorien

Baby Beauty Haushalt Tierwelt DIY Gesundheit
Gewinnspiel Produkttest Tutorial Männer Sponsored

Externe Seiten

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA Presse

Sex-Toys reinigen – so geht’s

Spaß und Hygiene im Schlafzimmer

Um länger Spaß an seinen Sex-Toys zu haben, muss man sie richtig reinigen. Das sollte man dabei beachten.

Es ist eigentlich logisch – genauso wie man nicht zwei Tage hintereinander dieselbe Unterwäsche tragen würde, sollte man auch sein Sex-Spielzeug nicht ungewaschen zwei Mal hintereinander verwenden. Doch bevor man Vibrator, Liebeskugeln, Dildo & Co jetzt schnell mit etwas Wasser abspült, sollte man diese Tipps berücksichtigen. Man kann nämlich auch beim Sex-Toys-Reinigen vieles falsch machen.

Das Material bestimmen

Um herauszufinden, wie das Sexspielzeug gereinigt werden soll, muss man genau wissen, woraus es besteht. Die meisten Sex-Toys werden in zwei Kategorien eingeteilt: poröse Materialien und nicht poröse Materialien. Wenn das Material porös ist, hat es winzige Löcher (wie Poren), in denen sich Bakterien, Pilze und Schmutz ablagern können. Poröse Materialien sind z. B. Elastomer (Gummi), wie thermoplastischer Gummi (TPR) bzw. thermoplastisches Elastomer (TRE), PVC oder Latex. Nichtporöse Materialien sind u. a. ABS-Kunststoff (eine Art Hartplastik), Borosilikat- oder Kalknatronglas, Silikon und Metalle wie Edelstahl und Gold. Achten Sie beim Kauf deshalb immer darauf, aus welchem Material das Sexspielzeug besteht. Um poröse Oberflächen zu schützen, kann man ein Kondom überstülpen. 

Nach jedem Benutzen waschen und trocknen

Es ist wichtig, Sexspielzeug nach jedem Benutzen zu reinigen, um Infektionen vorzubeugen. Im Genitalbereich tummeln sich Bakterien und Pilze, die am Spielzeug haften bleiben können. Gerade wenn man eine sexuell übertragbare Krankheit oder eine Vaginalinfektion hat, kann sich der Erreger vom Spielzeug auf den Partner übertragen oder eine erneute Infektion verursachen. Bakterien, die vom Rektum übertragen werden, können unter Umständen sogar Magen-Darm-Erkrankungen oder Harnwegsinfekte auslösen. Die gute Nachricht ist, dass die meisten Bakterien innerhalb weniger Stunden an harten, trockenen Oberflächen absterben. Doch Pilze, wie Candida albicans, können länger überleben und eine unangenehme Vaginalpilzerkrankung verursachen. Wenn Sie Ihr Sexspielzeug nicht in der ursprünglichen Verpackung, einem Plastikbehälter oder einem Stofftäschchen lagern, sollten Sie es auch jedesmal vor dem Benützen reinigen. 

Sex-Toys reinigen

Verwenden Sie am besten eine milde, unparfümierte Handseife oder Spülmittel. Die Vagina hat einen niedrigen pH-Wert, der die Mikroflora schützt. Duftstoffe können diesen Wert aus dem Gleichgewicht bringen, wodurch man wiederum anfälliger für Infektionen wird. Die Seife sollte außerdem keine Rückstände auf dem Sexspielzeughinterlassen. Poröse Materialien sind temperaturempfindlicher und sollten lediglich mit einem warmen, feuchten, etwas seifigen Waschlappen oder Tuch abgewischt werden. Dasselbe gilt für Sex-Toys, die vibrieren. Nicht vibrierendes und wasserdichtes Sexspielzeug kann unterwarmem Wasser mit etwas Seife abgewaschen werden. Sex-Toys aus Borosilikatglas, Silikon oder Edelstahl, die nicht vibrieren, können zusätzlich drei bis vier Minuten lang ausgekocht werden. Um Sex-Toys zwischendurch schnell zu reinigen, kann man auch spezielle Reinigungsmittel verwenden. Toy Cleaner sollten jedoch nur hin und wieder benutzt werden und ersetzen nicht die Reinigung mit Seife und Wasser. 


Jetzt im BIPA Online Shop einkaufen