Themen

Beauty & Trends Baby & Kind Make-up Pflege Haare Love Gesundheit Parfum Haushalt Tierwelt Männer DIY & Geschenke Sponsored Presse
Gewinnspiel Produkttest

Karriere MAXIMA Soziales Engagement Presse

Erkältung in den Griff bekommen

Symptome, Verlauf & wertvolle Tipps

Die drei Phasen einer Erkältung. Mit diesen 5 Tipps bekommt man eine Erkältung in den Griff. Symptome erkennen und lindern.

Im Winter hat unser Immunsystem ganz schön viel zu tun, um Schnupfen, Husten und Halsweh abzuwehren. Denn gerade während der kalten Jahreszeit ist die Gefahr groß, sich eine Erkältung einzufangen. Wir erklären Ihnen die drei Phasen einer Erkältung und zeigen Ihnen Tipps, die helfen können, Erkältungskrankheiten vorzubeugen bzw. zu mildern.

Symptome Phasen der Erkältung

Hat man sich eine Erkältung eingefangen, so verläuft diese in drei Etappen und beginnt in vielen Fällen mit Halsschmerzen, geht über in einen Schnupfen und endet mit Husten. So gehen Sie am besten mit den drei Erkältungsphasen um.

Hat man sich eine Erkältung eingefangen, so verläuft diese in drei Etappen: Sie beginnt in vielen Fällen mit Halsschmerzen, geht über in einen Schnupfen und endet mit Husten. So gehen Sie am besten mit den drei Erkältungsphasen um.

Phase 1: Halskratzen

Dass wir uns eine Erkältung eingefangen haben, merken wir oft als Erstes im Hals-Rachen-Bereich. Die Ansteckung selbst liegt dann meist ein bis zwei Tage zurück und die Viren sind bereits im Körper. Sie reizen und schädigen die Schleimhaut, was sich durch einen trockenen, kratzigen Hals bemerkbar macht. Gleichzeitig fühlen wir uns schlapp, und ein erstes Krankheitsgefühl tritt auf. In dieser Phase lässt sich die Erkältung meist nicht mehr abwenden, aber man kann zumindest die Beschwerden lindern.

Das unterstützt: Was als Hausmittel bei Kindern hilft, gilt auch hier: Trinken Sie viel Flüssigkeit, um die Schleimhäute befeuchtet zu halten. Am besten sind Tees mit entzündungshemmenden Eigenschaften, wie z. B. Salbeitee, doch auch mit heißer Zitrone oder lauwarmem Wasser kann man leichte Halsbeschwerden lindern. Auch eine ausgewogene Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen ist dann wichtig. Vitamin C und Zink tragen zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei. Bereiten Sie sich die BI LIFE Vitamin C oder die BI LIFE Eisen + Vitamin C Brausetabletten als Heißgetränk zu, sie wirken wärmend und wohltuend. Mit ausreichend Vitaminen kommt man gut durch die kalte Jahreszeit.

Auch das Lutschen von Bonbons tut der gereizten Rachenschleimhaut gut, da es den Speichel dickflüssiger macht. Sollten die Schmerzen allerdings über ein leichtes Kratzen hinausgehen, können Lutschtabletten den Halsschmerz lindern. Länger andauernde und sehr starke Halsschmerzen sollten jedoch immer von Arzt oder Ärztin abgeklärt werden.

Jetzt im BIPA Online Shop einkaufen

Phase 2: Verstopfte Nase

Das wohl lästigste Symptom während der drei Erkältungsphasen ist der Schnupfen. Dieser setzt oft am zweiten oder dritten Tag ein und wird häufig von fiesen Kopfschmerzen und einem Druckgefühl im Nasennebenhöhlen-Bereich begleitet. Die Nase ist zu, die Schleimhäute schwellen an, und man bekommt nicht mehr richtig Luft. Ist der Schnupfen viral, ist er meist in spätestens neun Tagen abgeklungen. Kommt ein bakterieller Infekt dazu, muss man mit einer längeren Rekonvaleszenz rechnen.

Das unterstützt: Verwenden Sie ein abschwellendes Nasenspray, das die Nase befreit, sodass Sie wieder durchatmen können. Wer unter trockener Nase leidet, kann auch ein Produkt mit Meerwasser benutzen. Der Spray befeuchtet die Nasenschleimhaut, sodass das Reinigen der Nase, z. B. durch Schnäuzen, erleichtert wird und die Nase beim Atmen wieder frei ist. Versuchen Sie außerdem regelmäßig zu inhalieren, um die Schleimhäute zu befeuchten und die Durchblutung anzuregen. Füllen Sie dafür heißes Wasser in einen Topf, bedecken Sie Ihren Kopf mit einem Handtuch und halten Sie Ihr Gesicht über den Dampf.

Phase 3: Husten

Der Husten setzt als Letztes ein (etwa am fünften oder sechsten Tag), hält dafür aber am längsten an. Sobald ein Reizhusten auftritt, ist man in der letzten der drei Erkältungsphasen angelangt. Holen Sie ärztlichen Rat ein, wenn der Husten länger als 14 Tage anhält, sich verschlechtert oder Schmerzen und Fieber dazukommen.

Das unterstützt: Hustensirup mit Kräuternwirkt wohltuend bei Reizhusten. Er legt sich als Schutzfilm auf die gereiztenSchleimhäute im Mund-, Hals- und Rachenbereich und entfaltet so seine sanfteWirkung. Für unterwegs sollte man immer Eibisch-Bonbons eingesteckt haben.Eibisch enthält Schleimstoffe, die den Hustenreiz mindern und sich wie einSchutzschild auf die Schleimhaut legen. Gönnen Sie sich außerdemregelmäßig ein Erkältungsbad, und nehmen Sie im Winter ein Vitamin-D-Präparat,um Ihr Immunsystem zu unterstützen.

5 Tipps, um eine Erkältung in den Griff zu bekommen

Will man gestärkt aus einer Erkältung herauszufinden, kann man zusätzlich folgende Tricks berücksichtigen: 

Tipp 1: Eukalyptusöl

EinFläschchen gutes, biozertifiziertes Eukalyptusöl sollte man jetzt immerzuhause haben. Gerade bei verstopfter Nase kann Eukalyptus helfen, wiederbefreit durchzuatmen. Reiben Sie zuerst die Brust mit einem unparfümierten Körperöl ein und fügen Sie danndrei bis fünf Tropfen Eukalyptusöl hinzu. Durch die Körperwärme wird das Ölaktiviert und kann seine Wirkung entfalten. Gleichzeitig verwandelt das Öljedes Badewasser in ein Erkältungsbad.


Tipp 2: Omas Geheimrezept

Großmütterhaben immer die besten Tipps auf Lager, wenn es um die Gesundheit geht. DiesesRezept gegen Erkältungssymptome schmeckt zwar sehr gewöhnungsbedürftig, kann aberhelfen. Man schält eine Zwiebel, übergießt sie mit einem halben Liter kochenderMilch und lässt das Ganze zwei Stunden ziehen. Wer täglich morgens und abendsein Glas der aufgewärmten Milch trinkt, kann rascher wieder auf die Beinekommen.

Tipp 3: Erkältungsbad

Werbei einer Erkältung schneller wieder fit werden möchte, kann sich dafür auch entspannt in die Badewanne legen. Allerdings nur, wenn mannoch kein Fieber hat. Badezusätze mit Fichte, Minze, Eukalyptus oder Kiefer können die Durchblutunganregen und verstopfte Atemwege befreien. Achten Sie darauf, dass dasBadewasser nicht zu heiß ist (maximal 38 Grad), und bleiben Sie nicht längerals 15 Minuten in der Wanne. 


Tipp 4: Viel trinken

Auchwenn der Hals schmerzt - trinken ist gerade während einer Erkältung besonderswichtig. Ob in Form von Suppen, Tees oder Wasser, bleibt Ihnen überlassen. DieFlüssigkeit verdünnt den Schleim in den Atemwegen und kann das Abhustenerleichtern. Da man während einer Erkältung viel schwitzt, sollte man sogarmehr als die empfohlenen zwei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen.

Tipp 5: Ruhe

BleibenSie wenn möglich ein bis zwei Tagezuhause, um sich gut auszuruhen. Auch wenn man kein Fieber hat, können sich die Symptomedurch Stress in der Arbeit, Menschenansammlungen im Berufsverkehr und die kalteWitterung verschlimmern. Versuchen Sie zeitig ins Bett zu gehen und aktivierenSie einen Luftbefeuchter oder einen Aroma-Diffuser, um besser atmen zu können. Damit man nichtgleich wieder das nächste Virus aufschnappt, sollte man gerade im Winter gründlich die Hände waschen und immer einHändedesinfektionsmittel wie das Hygiene Handgel oderdas reinigende Handgel Himbeere von BI LIFE dabeihaben.

Jetzt im BIPA Online Shop einkaufen