Themen

Beauty & Trends Baby & Kind Make-up Pflege Haare Love
Gesundheit Parfum Haushalt Tierwelt Männer DIY & Geschenke Sponsored

Gewinnspiel Produkttest

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA Soziales Engagement Presse

Themen

Beauty & Trends Baby & Kind Make-up Pflege Haare Love Gesundheit Parfum
Haushalt Tierwelt Männer DIY & Geschenke Sponsored

Gewinnspiel Produkttest

BIPA Online Shop Karriere MAXIMA Soziales Engagement Presse

Die besten Tipps für ein strafferes Bindegewebe

Der Sommer kann kommen

Nachdem man den Winter drinnen auf der kuschelig warmen Couch verbracht hat, ist der Frühlingsbeginn der optimale Zeitpunkt, um seinen Körper wieder in Schwung zu bringen. Das sind die besten Tipps für ein straffes Bindegewebe und gegen Cellulite.

Ganzkörper-Ansatz

Ein straffes Bindegewebe wird häufig nur mit Beinen und Po assoziiert. Dabei spielen auch viele andere Körperstellen eine wichtige Rolle und verändern sich im Laufe der Zeit. Allen voran die Brust. Ob schlechte Körperhaltung, Hormonumstellung und falsche BH-Größe – ein faltiges Dekolleté kann viele Gründe haben. Vermeiden lässt sich das, wie so vieles, durch einen gesunden Lebenswandel. Ausreichend Wasser trinken, viel Bewegung und geringer Alkoholkonsum sind gut, um das Gewebe im Alltag zu stärken. Kleine Übungen wie die Brustpresse können zusätzlich helfen. Dabei die Hände vor der Brust zusammenführen und aneinanderpressen.

Durchblutung ankurbeln

Den Blutkreislauf der Haut zu aktivieren ist mindestens genauso wichtig wie die anschließende Pflege. Starten Sie morgens mit einer Trockenbürsten-Massage oder Wechseldusche. Beginnen Sie immer an den Füßen und lassen Sie Bürste oder Wasserstrahl nach oben, in Richtung Herz, wandern. Wiederholen Sie das Ganze auf beiden Seiten je fünf Mal, bevor Sie zu den Armen übergehen. Unter der Dusche sorgt ein Körperpeeling mit Zucker, Kaffee oder Salz für streichelweiche, gut durchblutete Haut. Koffein ist der perfekte Inhaltsstoff für das morgendliche Aufwach-Ritual – für Geist und Körper.

Stärkung von innen

Hyaluron und Kollagen sind maßgeblich für die Stützfunktion des Bindegewebes verantwortlich. Neben Eincremen, Bürstenmassage & Co kann man deshalb auch spezielle Supplements einnehmen, die die hauteigene Kollagenproduktion anregen und den Feuchtigkeitsspeicher auffüllen. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass das Produkt keine oder möglichst wenige künstliche Zusatzstoffe sowie wenig oder keinen Zucker enthält. Die optimale Tagesdosis beträgt 2,5 g Kollagenpeptide und 120 mg Hyaluronsäure. Laut aktuellen Studien erreichen fünf bis zehn Prozent der Stoffe das Bindegewebe. Erste Ergebnisse können sich innerhalb von vier bis sechs Wochen zeigen.

Sportprogramm

Bewegung ist einer der besten Tipps für ein straffes Bindegewebe. Seit Ausbruch der Pandemie ist das Angebot an Online-Workouts noch größer geworden und man kann hier wirklich aus dem Vollen schöpfen. Oder man verlegt sein Sportprogramm bei schönem Wetter ins Freie. Eine Jogging-Runde im Park, ein Spaziergang mit Freunden oder ein Radausflug sind ideal, um wieder in Form zu kommen. Experimentierfreudige können auch einen der Sommersport-Trends wie Seilspringen oder Hula-Hoop-Workouts ausprobieren.

Cellulite

Wer bereits mit Cellulite zu kämpfen hat, kann auf die folgenden sieben Tipps zurückgreifen, um der Orangenhaut den Kampf anzusagen:

Folienwickel

Für diesen Tipp muss man keinen teuren Beauty-Termin vereinbaren. Cremen Sie sich nach dem Duschen oder Baden an den für Cellulite anfälligen Stellen wie Bauch, Beine, Po oder Arme mit der Cellulite-Creme Ihrer Wahl ein und wickeln Sie Frischhaltefolie darüber. Die Haut sollte dabei fest umwickelt sein. Nach ca. 30 bis 40 Minuten können Sie die Folie abnehmen. Wiederholen Sie das Ritual zwei- bis dreimal pro Woche.

Selbstbräuner

Gebräunte Beine wirken nicht nur schlanker, sondern auch ebenmäßiger. Selbstbräuner ist eine gute Lösung, wenn man keine Zeit hat, sich für seine Bräune stundenlang in die Sonne zu legen. Verwenden Sie vor dem Auftragen des Selbstbräuners ein Köperpeeling, um Flecken zu vermeiden.

Ernährung

Achten Sie auf kaliumreiche Nahrungsmittel wie Brokkoli und Bananen und schreiben Sie auch entwässerndes Obst und Gemüse auf Ihre Einkaufsliste. Melone oder Spargel helfen beim Entschlacken, Beeren kurbeln die Kollagenproduktion an. Unterstützend kann man außerdem auch Kollagen-Shots trinken.

Koffein-Kick

Koffein ist in vielen Anti-Cellulite-Produkten enthalten, da es den Fettabbau fördert und das Gewebe entwässert. Das heißt jedoch nicht unbedingt, dass Sie mehr Kaffee trinken sollten. Mischen Sie sich stattdessen aus ca. 3 EL Kaffeesatz und 3 EL Olivenöl ein Körperpeeling. Wenn Sie die betroffenen Hautpartien ein- bis zweimal pro Tag damit abrubbeln, dürfen Sie sich schon bald über glattere Haut freuen.

Sport

Einer der wirkungsvollsten Tipps gegen Cellulite ist Sport. Regelmäßige Kräftigungsübungen für Bauch, Beine, Po und Arme sind wichtig, um die Muskulatur aufzubauen. Muskeln lassen die Haut straffer aussehen. Viele gute Gratis-Workouts findet man z. B. auf YouTube.

Eincremen

Cremen Sie die betroffenen Hautstellen morgens und abends mit einer guten Cellulite-Creme ein. Wirkstoffe, die besonders straffend sind, sind etwa Koffein und Retinol. Viele Marken bieten mittlerweile auch eigene Massage-Tools für den Körper an, um die Lymphe anzuregen und so auch zuhause langfristige Ergebnisse erzielen zu können.

Cupping

Pandemie-bedingt hatte man genug Zeit, neue Home-Treatments auszuprobieren. Besonders beliebt ist Cupping: Diese Unterdruckmassage mit speziellen Silikoncups kann nicht nur Muskelverspannungen am Rücken, sondern auch Cellulite mindern. Die betroffenen Hautstellen mit einem Körperöl eincremen, den Cup leicht zusammendrücken, aufsetzen und mit leichtem Druck über die Haut fahren.

Jetzt im BIPA Online Shop einkaufen